Tenney: Ich bin ein US-Open-Fan, aber ich kann die Matches nicht ohne Djokovic sehen



by   |  LESUNGEN 811

Tenney: Ich bin ein US-Open-Fan, aber ich kann die Matches nicht ohne Djokovic sehen

Die amerikanische Kongressabgeordnete Claudia Tenney sagt, dass sie sich die US Open nicht ansehen kann, nachdem Novak Djokovic zu Unrecht der Zugang zum letzten Grand Slam der Saison verwehrt wurde. Am vergangenen Donnerstag hatte Djokovic offiziell seine Teilnahme an den US Open abgesagt, nachdem ihm aufgrund seines Impfstatus die Einreise in die Vereinigten Staaten verweigert worden war.

"Ich bin ein großer Fan der US Open Tennis, seit ich vor über 45 Jahren meinen ersten gelben 'Miss Chris'-Tennisschläger bekam. Ich kann nicht einmal zusehen, weil dem großartigen @DjokerNole zu Unrecht der Zugang zu der Veranstaltung verwehrt wurde", twitterte Tenney.

USTA: Wir hätten keine Ausnahmegenehmigung für Nole beantragen können

Kurz nachdem Djokovic seine Teilnahme an den US Open abgesagt hatte, kritisierte der amerikanische Tennisspieler Tennys Sandgren die USTA.

Sandgren beschuldigte die USTA, "nicht einmal zu versuchen", Djokovic bei der Einreise in die Vereinigten Staaten zu helfen. Tennis Majors bat die USTA um eine Stellungnahme zu Sandgrens Äußerungen. Die USTA erklärte daraufhin, sie hätte sich nicht um eine Freistellung von Djokovic bemühen können, selbst wenn sie es gewollt hätte.

"Die USTA stand in regelmäßigem Kontakt mit mehreren Abteilungen der US-Bundesregierung, darunter das Ministerium für Innere Sicherheit, Zoll und Grenzkontrolle und das Außenministerium", heißt es in der Erklärung.

"In allen Fällen wurden wir darüber informiert, dass die US-Regierung Anträge von Dritten auf Ausnahmegenehmigungen im nationalen Interesse nicht mehr berücksichtigt. Nur NIEs, die von der Person, die die NIE beantragt, eingereicht werden, würden von der zuständigen Abteilung oder Behörde hinsichtlich der Einreise ungeimpfter Nicht-US-Bürger überprüft.

Djokovic hat nun zwei Grand-Slam-Turniere im Jahr 2022 verpasst. Anfang des Jahres wurde Djokovic die Teilnahme an den Australian Open verwehrt. Nachdem er aus Australien abgeschoben wurde, sagte Djokovic, dass sich an seinen Ansichten über Impfstoffe nichts geändert habe.

Djokovic ist nach wie vor nicht geimpft, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass er sich in nächster Zeit impfen lassen will. Anfang dieses Jahres erklärte Djokovic, dass er sich der Konsequenzen bewusst ist, die seine Haltung zu den Impfstoffen haben könnte.