'Novak Djokovic darf legal nicht nach Australien einreisen', sagt ein Top-Analyst



by   |  LESUNGEN 773

'Novak Djokovic darf legal nicht nach Australien einreisen', sagt ein Top-Analyst

Rafael Nadal und Novak Djokovic eröffneten mit einem Sieg die ATP-Finals 2010. Im Zweitrundenmatch trafen die beiden Rivalen zum dreiundzwanzigsten Mal aufeinander, wobei der Spanier in einer Stunde und 52 Minuten mit 7:5, 6:2 triumphierte.

Damit schlug Rafa Novak zum sechzehnten Mal und behielt in London eine perfekte Bilanz. Djokovic hat im ersten Match gegen Berdych gut gespielt und auch gegen Nadal einen guten Start hingelegt. Doch im achten Spiel erlitt der Serbe eine Reizung des rechten Auges, für die er eine medizinische Auszeit nehmen und seine Kontaktlinsen mehrmals wechseln musste.

Trotz seiner Bemühungen war Novak nicht in der Lage, sein Sehvermögen zu verbessern. Er spielte den zweiten Satz fast mit einem Auge und hatte keine Chance gegen einen so starken Gegner. Novaks Auszeit außerhalb des Platzes dauerte sieben Minuten, und Rafa sagte nichts, während er darauf wartete, dass sein Rivale auf den Platz zurückkehrte.

Als die Match wieder aufgenommen wurde, wurde der Spanier jedoch aufgefordert, seinen Aufschlag etwas schneller zu machen, woraufhin er sich mit dem Stuhlschiedsrichter stritt. Nach dem Match erklärte Rafa, dass er nichts gegen Novaks lange Auszeit einzuwenden hatte.

Er fühlte sich jedoch nicht wohl, als der Schiedsrichter ihn nach dem Verlust der Aufschlaguhr um zwei oder drei Sekunden überrumpelte. Nadal rettete vier von fünf Breakchancen und verwandelte 43% der Returnpunkte.

Mit vier Breaks gewann er das Match in geraden Sätzen und schlug Djokovic zum zweiten Mal in dieser Saison. Novak machte 30 unerzwungene Fehler, da er seine Schläge nicht kontrollieren konnte. Er verlor früh im ersten Satz an Boden und ging alles oder nichts als einzige Option an.

Rothenberg sprach über Djokovic

Der Journalist Ben Rothenberg zeichnete ein düsteres Bild von Novak Djokovics Aussichten für die nahe Zukunft, da der Serbe nur wenig Matchpraxis hatte. "Ich habe gesehen, wie langsam er dieses Jahr in der Sandplatzsaison zurückkam, als er nicht in Indian Wells und Miami spielte", sagte Rothenberg.

"Er hatte einen sehr langsamen Start auf Sand, also werden wir sehen. Ich denke, er wird diesen Herbst einige europäische Turniere spielen. Ich könnte mir vorstellen, dass er ein paar Matches bekommen wird. Aber in diesem imaginären Szenario, in dem es um das nächste große Turnier geht, glaube ich nicht, dass er so viel Zeit hat, um sein Selbstvertrauen wiederzuerlangen.

Außerdem darf er derzeit nicht legal nach Australien einreisen, aber wir werden sehen, ob er überhaupt zuerst dort ankommt. Das ist eigentlich egal, es ist eine hypothetische Frage", sagte Rothenberg. "Ich weiß nicht, ob er immer noch das gleiche Gefühl hat, wenn er zurückkommt, nach allem, was in diesem Jahr passiert ist, es könnte eine andere mentale Stimmung für ihn in Melbourne sein."