Novak Djokovic über seinen Auftritt bei den AO: 'Es liegt nicht in meinen Händen'



by   |  LESUNGEN 293

Novak Djokovic über seinen Auftritt bei den AO: 'Es liegt nicht in meinen Händen'

Novak Djokovic wird zum ersten Mal seit 2018 wieder am Laver Cup teilnehmen und in der Londoner O2-Arena mit anderen Legenden antreten. Novak hat seit dem Wimbledon-Finale nicht mehr gespielt und konnte aufgrund seines Impfstatus nicht an den US Open teilnehmen.

Auf die Frage nach seinem aktuellen Status bei den Australian Open gab Novak zu, dass die Entscheidung nicht in seinen Händen liege, er warte auf Nachrichten aus Australien und hoffe auf ein positives Ergebnis. Djokovic sicherte sich im Juli seinen siebten Wimbledon-Titel und holte sich damit den 21.

Major-Titel und liegt einen Platz hinter Rafael Nadal. Dennoch verpasste der Serbe beide Majors auf seinem Lieblings-Hartplatz und verspielte damit die Chance auf ein noch besseres Jahr. Novak hofft, dies in vier Monaten in Melbourne zu ändern, um seinen zehnten Australian Open-Titel zu gewinnen.

Kürzlich gab es gute Nachrichten in Bezug auf Novaks Teilnahme in Melbourne, da hochrangige Regierungsbeamte beschlossen, Novak die Einreise nach Australien und die Teilnahme am Wettbewerb zu gestatten. Der Serbe wird den diesjährigen Fehler vermeiden und auf die offizielle Bestätigung seiner Teilnahme in Australien warten.

Djokovic gewann seinen ersten Major-Titel 2008 in Melbourne und dominierte das erste Major der Saison 2011. Novaks neunter Titel bei den Melbourne Open wurde im vergangenen Jahr durch einen 7:5, 6:2, 6:2-Erfolg über Daniil Medvedev in einer Stunde und 53 Minuten errungen.

In der dritten Runde zog sich Novak gegen den jungen Amerikaner Taylor Fritz eine Unterleibsverletzung zu und musste an seinen Titelchancen zweifeln.

Novak Djokovic hofft, im Januar in Australien antreten zu können

Novak überstand die folgenden Herausforderungen und schlug Milos Raonic, Alexander Zverev und Aslan Karatsev, um zum neunten Mal im Finale der Australian Open zu stehen.

Der Serbe erzielte im Titelmatch gegen Medvedev 20 Winner und 17 unerzwungene Fehler, verlor zweimal den Aufschlag und dominierte den Return mit sieben Breaks aus 11 Möglichkeiten. Wie erwartet, war es im ersten Satz ein enger Kampf, bei dem beide Spieler Kopf an Kopf lagen.

Beim Stand von 5:5 hielt Djokovic seinen Aufschlag und durchbrach Medvedevs Aufschlag im nächsten Spiel, als der Russe eine Vorhand am Netz liegen ließ, um den Satz zu gewinnen und sich einen enormen Vorteil zu verschaffen.

Novak nutzte diesen Auftrieb und seine Erfahrung, um die Sätze zwei und drei zu dominieren. Mit gutem Aufschlag- und Rückschlagspiel gewann er sie mit 6:2 und holte sich die Trophäe. "Ich warte auf die Nachricht, es liegt nicht in meiner Hand. Ich hoffe, dass ich eine positive Nachricht bekomme", sagte Novak Djokovic.