Novak Djokovic: "Ich fühle mich immer noch nicht alt genug, um aufzuhören!"

Novak Djokovic, der Protagonist des zweiten Tages des Laver Cup, nahm nach einem klaren Erfolg gegen Frances Tiafoe im Einzel auch die Laune, im Doppel mit Matteo Berrettini zu gewinnen

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic: "Ich fühle mich immer noch nicht alt genug, um aufzuhören!"

Novak Djokovic, der Protagonist des zweiten Tages des Laver Cup, nahm nach einem klaren Erfolg gegen Frances Tiafoe im Einzel auch die Laune, im Doppel mit Matteo Berrettini zu gewinnen, der zu Beginn des Tages den alten Erfolg vom 2021 gegen Felix Auger Aliassime wiederholte.

Während der Pressekonferenz machte Nole interessante Aussagen über die Zukunft seiner Karriere. Er erklärte: „Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich so lange vom Platz weg war. Ich habe nicht allzu viele Fehler gemacht, weder im Einzel noch im Doppel, also bin ich ziemlich zufrieden damit, wie die Dinge gelaufen sind.

Nach ein paar Monaten kann es unvorhersehbar sein, aber in diesen Tagen habe ich im Training gemerkt, dass es gut laufen würde. Ich fühle mich älter als Matteo, weil ich es bin, aber ich fühle mich immer noch nicht alt genug, um aufzuhören.

Ich denke, mein Körper reagiert immer noch gut, natürlich sind die Dinge für den Körper in diesem Alter anders als mit 25 oder 26, aber ich spiele nicht einmal mehr so ​​viel. Mein Ziel ist es, die großen Events, die Grand Slams und einige Turniere auf der ATPTour zu gewinnen, das inspiriert mich am meisten.

Ich denke, der Laver Cup ist ein unglaubliches Event. Je mehr Jahre vergehen, desto besser werden die direkten Erfahrungen mit anderen Spielern. Ich hatte nur einmal gespielt, aber dieses Jahr war angesichts der Zufriedenheit und des Rücktritts von Roger viel aufregender.

Wir respektieren einander, das haben wir immer, aber offensichtlich herrscht eine andere Atmosphäre als bei der Tour.“ Mit Berrettini doppelter Spaß, ja, aber vor allem stark: „Wir hatten keine Zeit, uns auf das Match vorzubereiten, auch weil wir zehn Minuten nach meiner Single mit Tiafoe gespielt haben.

Wir haben schon vorher etwas gesagt, in der Umkleidekabine. Während ich versuchte, etwas zu essen, unterhielten wir uns ein wenig über den taktischen Plan. Im Grunde kamen wir danach nicht einmal zum Reden, weil wir spät fertig waren und alle sehr müde waren.

So wie wir gespielt haben, schien es jedoch nicht das erste Mal zu sein. Ich hoffe, wir haben noch die Möglichkeit, zusammenzuspielen.“ Djokovic verwies auf seine Abwesenheit in den USA und seine Zukunftspläne: „Alle Spieler wollen nach Zeitplan planen, vor allem, wenn es ums Training geht und alles für die Vorbereitung.

Allerdings habe ich ein Trainingszentrum in Belgrad, also habe ich die meiste Zeit dort verbracht. Ich meine, an diesem Punkt meiner Karriere geht es nicht darum, jede Woche Turniere zu spielen, das möchte ich nicht, weil ich mich noch mehr auf alles andere konzentriere.

Eine andere Sache, die mich motiviert, ist das Besuchen neuer Orte, deshalb habe ich mich für Nur-Sultan und Tel Aviv entschieden.“

Novak Djokovic Frances Tiafoe Matteo Berrettini
SHARE