Novak Djokovic schafft es wieder!



by   |  LESUNGEN 977

Novak Djokovic schafft es wieder!

Novak Djokovic hat in dieser Saison drei ATP-Titel gewonnen. Der Serbe schaffte dies zum 14. Mal in den letzten 16 Jahren und rückte damit seinem Meilenstein ATP-Titel Nr. 90. Novak ist der einzige Spieler mit ATP-Titeln auf drei verschiedenen Belägen, die er seit 2011 zum sechsten Mal erreicht und einen beeindruckenden Rekord hält.

Djokovic gewann seinen ersten Titel in dieser Saison beim Masters-1000-Turnier in Rom und besiegte Stefanos Tsitsipas im Finale mit 6:0, 7:6. Der Novak brauchte eine Stunde und 36 Minuten, um den Griechen zu entlassen, den ersten Satz zu baggeln und seinen Gegner in der Schlussphase des zweiten Satzes zu erwischen, um den Deal in zwei Sätzen zu besiegeln.

Der Serbe sicherte sich die 38. Masters 1000-Krone, ließ Nadal auf 36 zurück und verlängerte seinen Rekord. Djokovic eliminierte Tsitsipas zum siebten Mal in neun Begegnungen und zum sechsten Mal in Folge. Novak schoss sechs Asse und holte dank eines einseitigen Eröffnungssatzes 20 Punkte mehr als sein Gegner.

Der Serbe servierte zu 70 % und verlor in neun Aufschlagspielen 14 Punkte.

Novak Djokovic gewann 2022 Titel auf allen drei Belägen.

Er hatte zwei Haltepunkte und hatte eine Pause. Damit ging Stefanos im zweiten Satz mit 5:2 in Führung, aber es reichte dem Griechen nicht, um einen Entscheidungssatz zu erzwingen.

Tsitsipas kämpfte beim zweiten Aufschlag und wurde bei den sechs Chancen, die Djokovic hatte, viermal gebrochen, um in seinem fünften Master 1000-Finale Zweiter zu werden. Zwei Monate später gewann Novak seinen siebten Wimbledon-Titel und schlug Nick Kyrgios mit 4: 6, 6: 3 , 6-4, 7-6 in drei Stunden.

Djokovic startete nach dem ersten Satz von vorne und rettete fünf von sechs Breakchancen, um den Druck auf der anderen Seite aufrechtzuerhalten. Im zweiten Satz brach er Nick zum ersten Mal in seiner Karriere, und im dritten behielt er alles unter Kontrolle und baute einen Vorteil aus.

Im vierten Satz gab es keine Breakmöglichkeiten, und der Titelverteidiger gewann ihn in einem Tiebreak, besiegelte den Deal und holte seine siebte Wimbledon-Trophäe. Novaks dritter ATP-Titel kam letzten Sonntag auf Hartplätzen in Tel Aviv dank eines 6: 3, 6: 4-Triumphs über Marin Čilić in einer Stunde und 34 Minuten.

Đoković gewann 13 Punkte mehr als Čilić, verlor beim ersten Aufschlag kaum einen Punkt Rückstand und rettete den einzigen Haltepunkt. Marin feuerte 13 Asse ab, konnte aber nicht mit Novaks Tempo mithalten, ging gegen sechs Breakpoints vor und verlor einmal in jedem Satz den Aufschlag, um sich mit dem Preis für den zweiten Platz zufriedenzugeben.

Der Serbe baute seinen Vorteil in den mittleren und längsten Ballwechseln aus, und in den kürzesten schlug er seinen Gegner aus und erzielte so seinen 19. Sieg über Marin in 21 Spielen. Damit sicherte sich Djokovic seine sechste Saison mit Titeln auf drei verschiedenen Belägen, er steht seit 2009 an der Spitze und ließ Roger Federer mit drei hinter sich.