Srdjan Djokovic erklärt, warum Novak im Tennis nicht beliebt ist



by   |  LESUNGEN 1027

Srdjan Djokovic erklärt, warum Novak im Tennis nicht beliebt ist

Srdjan Djokovic glaubt, dass Novak Djokovic nicht nur deshalb beliebt ist, weil einige ein Problem damit haben, dass ein Serbe den Tennissport dominiert. Srdjan Djokovic räumte ein, dass Tennis im Laufe der Geschichte ein Sport für die Reichen war, und er glaubt, dass einige nicht erfreut sind, dass ein Serbe und eine Person aus Osteuropa so viel im Tennis erreichen.

"Novak gibt keine Gründe an, nicht geliebt zu werden. Warum passiert das? Ich weiß es nicht. Wahrscheinlich, weil es ein bürgerlicher Sport ist, weil er von den Engländern für ihre hohe Klasse geschaffen wurde.

Dann taucht ein Serbe aus einem kleinen, armen Land auf, und er ist seit 15 Jahren der Beste in seinem Sport – jetzt ist es auch unser Sport. Sie müssen akzeptieren, dass sich das Zentrum der Tenniswelt nach Osteuropa, in den Osten der Welt, verlagert hat.

Das müssen sie akzeptieren, ob es ihnen gefällt oder nicht", sagte Srdjan Djokovic während seines Auftritts im Biznis-Price-Podcast.

Djokovic darüber, dass er in den Medien oft kritisiert wird

Letzte Woche nahm Djokovic an den ersten Tel Aviv Open in Israel teil.

Einige mochten es nicht, Djokovic in Israel zu sehen, und er wurde gebeten, das anzusprechen. "Kritik ist Teil ihrer Arbeit. Ich bekomme Kritik für viele verschiedene Dinge und Entscheidungen, die ich treffe", sagte Djokovic.

„Ich bin Profisportler und Tennisspieler. Und wenn ich mich entscheide, ein Turnier zu spielen, gibt es einen Grund, warum ich mich dafür entscheide.“ Außerdem gab Djokovic zu, dass die Medien ihn während seiner gesamten Karriere nicht sehr gut behandelt haben.

"Die Medien sind nicht immer so nett, wenn es eine Agenda gibt. Also muss ich mich einfach damit auseinandersetzen", sagte Djokovic. Nach dem Sieg in Wimbledon wurde Djokovic erneut wegen seiner Impfhaltung kritisiert, und einige beschuldigten ihn, der Anti-Impfstoff-Propaganda zu helfen.

Es löste sogar eine Reaktion von Novaks Frau Jelena aus, die diejenigen zuschlug, die behaupteten, ihr Mann würde die Anti-Impfstoff-Bewegung fördern.