Nick Kyrgios spricht über Wimbledon-Finale gegen Novak Djokovic



by   |  LESUNGEN 921

Nick Kyrgios spricht über Wimbledon-Finale gegen Novak Djokovic

Nick Kyrgios gibt zu, dass seine Nerven während des diesjährigen Wimbledon-Finales auf einem Höchststand waren. Der 27-jährige Kyrgios erreichte im vergangenen Wimbledon sein erstes Grand-Slam-Einzelfinale.

Im Wimbledon-Finale traf Kyrgios auf Djokovic, der bereits sechs Wimbledon-Titel in seiner Sammlung hatte. Das Treffen mit Djokovic in Wimbledon ist eine der schwierigsten Aufgaben, die ein Spieler bekommen kann, aber Kyrgios hat sich nicht blamiert.

Kyrgios gab Djokovic nicht nach, aber der Serbe schaffte es, den Australier mit 4: 6, 6: 3, 6: 4, 7: 6 (3) zu schlagen. „Ich werde nicht nervös, es ist nur Tennis, nicht Leben oder Tod, aber ich hatte dieses Jahr einen großen Moment, offensichtlich das Wimbledon-Finale, ich war wahrscheinlich am nervössten, da draußen gegen Djokovic zu gehen, war eine dieser Erfahrungen, die ich gemacht habe.

Ich habe es vorher nicht gemacht, ich war nervös", sagte Kyrgios per wowowtennis.

Djokovic ermutigte Kyrgios, den Kopf hoch zu halten

„Nick, du kommst wieder. Nicht nur in Wimbledon, sondern auch im Finale. Ich weiß, es ist schwer, nach einem so schweren Verlust tröstende Worte zu finden, aber du hast gezeigt, warum du es verdienst, einer der besten Spieler der Welt zu sein, besonders auf diesem Boden.

Herzlichen Glückwunsch an Sie und Ihr Team zu einem großartigen Turnier, ich wünsche Ihnen alles Gute", sagte Djokovic Kyrgios während der Trophäenübergabe. Zwei Monate nach Wimbledon genoss Kyrgios seinen besten Lauf bei den US Open.

Nachdem Kyrgios den Titelverteidiger der US Open besiegt hatte Daniil Medvedev erlitt im Viertelfinale eine überraschende Niederlage gegen Karen Khachanov. Kyrgios war sichtlich verärgert, nachdem er die US Open nicht gewonnen hatte, und sagte sogar, er habe das Gefühl, einige Leute im Stich gelassen zu haben.

Es war jedoch eine großartige Saison für Kyrgios, der versuchen wird, seinen ersten Grand Slam bei den Australian Open im Januar zu gewinnen.