'Novak Djokovic könnte das Paris Masters überspringen', sagt sein Trainer

Novak ist der Titelverteidiger in Paris und schlägt im Finale Hubert Hurkacz.

by Fischer P.
SHARE
'Novak Djokovic könnte das Paris Masters überspringen', sagt sein Trainer

Novak Djokovic trainiert in seinem Tenniszentrum in Belgrad. Der Serbe holte sich in Tel Aviv und Astana hintereinander ATP-Titel, fügte seiner Bilanz 750 Punkte hinzu und setzte dort fort, wo er im Juli in Wimbledon aufgehört hatte.

Djokovic qualifizierte sich mit diesen Punkten für die ATP Finals und wird in Turin zu den Favoriten gehören. Novaks Trainer Goran Ivanisevic ist sich über die Teilnahme des Serben am Paris Masters nicht sicher, da sie noch entscheiden müssen, ob sie in ein paar Wochen nach Frankreich reisen oder nicht.

Djokovic ist 41-8 in Paris, debütierte 2005 und holte 2009 den ersten Pokal. Novak wurde der erfolgreichste Spieler bei diesem Event und gewann sechs Titel, einschließlich der letztjährigen Ausgabe. Der Serbe ist 33-6 im Jahr 2022, verpasst die Australian Open und die US Open und rettet die Saison, nachdem er die siebte Wimbledon-Krone erobert hat.

Novak verpasste die Australian Open nach einer schrecklichen zehntägigen Saga um sein Visum. In den folgenden Monaten erlitt er frühe Niederlagen in Dubai und Monte Carlo und erreichte das Finale zu Hause in Belgrad, bevor er gegen Andrey Rublev verlor.

Novak Djokovic muss sich noch entscheiden, in Paris zu spielen

Djokovic baute seine Form aus, verlor ein episches Halbfinale des Madrid Masters gegen Carlos Alcaraz und verbesserte sein Niveau in Rom um den 38. Masters 1000-Titel.

Der Titelverteidiger von Roland Garros erreichte das Viertelfinale in Paris ohne Satzverlust und arrangierte das Aufeinandertreffen mit seinem alten Rivalen Rafael Nadal. Rafa setzte sich in vier Stunden und 12 Minuten mit 6: 2, 4: 6, 6: 2, 7: 6 durch, um den Serben zu entthronen.

Novak warf in Wimbledon alles und sicherte sich seinen siebten All England Club-Titel und die 21. Major-Krone. Er verlor im Viertelfinale gegen Jannik Sinner zwei Sätze zu null, bevor er ein denkwürdiges Comeback hinlegte, um auf dem Titelkurs zu bleiben.

Der Serbe besiegte Nick Kyrgios im Finale in vier Sätzen, um den Titel zu verteidigen und Roger Federer auf 20 Majors zu lassen. Novak konnte aufgrund seines Impfstatus nicht in Montreal, Cincinnati und New York spielen.

Er kehrte beim Laver Cup zurück und besiegte Frances Tiafoe, bevor er gegen Felix Auger-Aliassime verlor. Djokovic absolvierte einen zweiwöchigen Swing in Israel und Kasachstan, hob Trophäen und feierte den 90.

ATP-Titel in Astana. Novak sollte für den Rest der Saison der Favorit sein und neben Roger Federer der erfolgreichste Hallenspieler der letzten 15 Jahre sein.

Novak Djokovic Paris Masters Hubert Hurkacz
SHARE