Novak Djokovic bei den Australian Open 2023: „Es gibt einige Anzeichen“



by   |  LESUNGEN 783

Novak Djokovic bei den Australian Open 2023: „Es gibt einige Anzeichen“

Novak Djokovic hat bestätigt, dass er in den letzten 1.000 Spielen der Saison in Bercy in Paris spielen wird, bevor er das Finale in Turin erreicht. Der serbische Meister strebt nach dem letztmöglichen Titel der Saison und will Rafael Nadal um den ATP-Gesamttitel überholen Eines der am meisten diskutierten Themen vor 2023 ist jedoch, ob die frühere Nummer 1 der Welt aufgrund seines ungeimpften Status bei den nächsten Australian Open spielen kann.

"Was Australien betrifft, gibt es einige positive Zeichen, aber keine offiziellen Zeichen", erklärte Djokovic in einem Interview. Wir kommunizieren über meine Anwälte in Australien, tatsächlich kommunizieren sie mit den Behörden, die sich mit meinem Fall befassen.

Ich hoffe, dass ich in den kommenden Wochen eine Antwort bekomme, was auch immer sie ist, aber ich hoffe, sie ist positiv, damit ich genug Zeit habe, mich auf die nächste Saison vorzubereiten, die hoffentlich in Australien beginnt." Der Slam, der in Melbourne stattfindet, gehört zu den Lieblingsturnieren des 35-Jährigen aus Belgrad, so sehr, dass er dieses Major neun Mal gewonnen hat: „Ich kann es kaum erwarten, dorthin zu gehen, ich habe was überwunden ist dieses Jahr passiert und ich will nur Tennis spielen, das kann ich am besten.

Australien war schon immer der Ort, an dem ich mein bestes Tennis gespielt habe, die Ergebnisse sprechen für sich, daher bin ich immer sehr motiviert, dorthin zu gehen. Diesmal noch mehr."

Djokovic sprach über seinen ungeimpften Status

Zurück zum Thema Impfung: Der Serbe hofft, dass es bald wieder so wird wie früher und dass es keine zwingenden Voraussetzungen für den Impfstoff mehr gibt, um an Turnieren teilnehmen zu können.

„Einige der größten Turniere der Welt finden dort statt. Ich respektiere die Tatsache, dass jeder anders denkt, wenn es um meine Situation und Umstände geht. Schließlich habe ich nie jemanden beleidigt oder versucht, in irgendeiner Weise respektlos zu sein .

Ich habe immer versucht zu zeigen, dass es wichtig ist, dass jeder das Recht und die Entscheidungsfreiheit hat.“ Noch einmal zum Thema Nichtimpfung bei Covid-19: „Aufgrund meiner Entscheidungen wusste ich, dass es Konsequenzen geben würde , wie nicht in die Vereinigten Staaten zu gehen.

Für Australien war es ein anderer Fall, ich hatte die Ausnahme, aber am Ende hat es nicht geklappt. Wir wissen, was passiert ist, wir gehen nicht zurück. Dieses Mal warte ich wieder auf die Erlaubnis. Es ist gut, dass sie jetzt ihre Grenzen für ungeimpfte Ausländer öffnen, die nach Australien reisen.

Ich habe dieses Verbot, ich hoffe es wird aufgehoben. Wie ich schon sagte, es liegt nicht an mir, ich vertraue darauf, dass die Leute der australischen Regierung eine positive Antwort geben, das ist alles."