Novak Djokovic verrät, was ihn am Auftritt von Holger Rune am meisten beeindruckt hat



by   |  LESUNGEN 930

Novak Djokovic verrät, was ihn am Auftritt von Holger Rune am meisten beeindruckt hat

Novak Djokovic zeigte sich beeindruckt von Holger Runes Kampfgeist und gab zu, dass der Däne den Titel des Paris Masters verdient habe. Im Finale von Paris besiegte Rune Djokovic mit 3:6, 6:3, 7:5. Nachdem er den ersten Satz verloren hatte, sah sich Rune im Eröffnungsspiel des zweiten Satzes drei Breakpoints in Folge gegenüber, aber er rettete sie, um nicht durch ein frühes Break unterzugehen.

Dann unterbrach Rune Djokovics Aufschlag im zweiten Spiel und behielt seinen Aufschlag für den Rest des Satzes bei, um das Match in einen dritten Satz zu schicken. Im dritten Satz holte sich Djokovic das erste Break im vierten Spiel, um eine 3: 1-Führung zu eröffnen.

Rune reagierte, indem er Djokovic im fünften und elften Spiel brach, um das Defizit aufzuheben und einen Comeback-Sieg zu vervollständigen. Im 12. Spiel des dritten Satzes hatte Djokovic insgesamt sechs Breakpoint-Chancen, aber Rune rettete sie alle und beendete das Finale.

"Was mich mehr beeindruckt hat, war sein Kampfgeist und seine Gelassenheit. Er hatte die Woche seines Lebens, er hat sie verdient. Ich hatte so viele Chancen. Es gab einige dieser Momente, in denen Matches eine Seite wählten.

Er war mutig und ich war in diesen Momenten nicht aktiv genug", sagte Djokovic laut Tennis Majors.

Djokovic über die Ähnlichkeit zwischen Rune und Alcaraz

"Alcaraz und Rune sind körperlich gleich, sie verteidigen extrem gut, Rune hat eine bessere Rückhand und Alcaraz hat eine bessere Vorhand.

Es ist kein großer Unterschied. Sie sind sehr vollständig für 19-jährige Spieler. Energie auf dem Platz. Beeindruckend", erklärte Djokovic.

Djokovic und Rune spielten derweil zum zweiten Mal gegeneinander.

Ihr erstes Match fand bei den US Open 2021 statt, als Djokovic Rune in vier Sätzen besiegte. 14 Monate später standen sich Djokovic und Rune erneut gegenüber, aber es war der Däne, der auf der Gewinnerseite endete.

„Wie ich gestern sagte, erinnert er mich an die Zeit zurück. Rückhand, Dropshot, Dinge vermischen. Seit den US Open 2021 ist sein Spielniveau zwei oder drei Stufen höher“, fügte Djokovic hinzu.