Novak Djokovic jagt den Rekord von Rafael Nadal



by   |  LESUNGEN 828

Novak Djokovic jagt den Rekord von Rafael Nadal

Rafael Nadal und Novak Djokovic stellen viele Masters 1000-Rekorde auf, deren Überbietung in Zukunft einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Unter anderem sind Rafa und Novak die einzigen Spieler mit über 70 Masters 1000-Halbfinals, wobei der Spanier auf 76 und der Serbe auf 74 steht.

Nadal erreichte 2019 sechs Masters 1000-Halbfinals, und die letzten drei Spielzeiten waren nicht so gut für ihn. Rafa sicherte sich seit Anfang 2020 drei Halbfinals und wurde nicht der erste Spieler mit 80 Halbfinalteilnahmen auf Masters-1000-Niveau.

Im Gegensatz zu Nadal hat Djokovic seit 2020 sieben Masters 1000-Halbfinals erreicht, wurde der zweite Spieler im „Club 70“ und verringerte den Rückstand auf seinen größten Rivalen. Novaks 74. Masters 1000-Halbfinale fand vor zwei Wochen beim Paris Masters statt, ging weiter als Rafa und reduzierte das Defizit auf nur zwei.

Somit hat Djokovic die Chance, Nadal zu überholen und 2023 zum Anführer des Rudels zu werden, wenn er sein bestes Tennis auf dem Elite-ATP-Niveau abliefert. Novak startete die Paris Masters-Action gegen Maxime Cressy und setzte sich in einer Stunde und 43 Minuten mit 7: 6, 6: 4 durch.

Novak verlor sechs Punkte hinter dem Aufschlag und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Der Amerikaner gab sein Bestes, um konkurrenzfähig zu bleiben, traf 15 Asse und zehn Doppelfehler und stürmte fast 50 Mal ins Netz.

Cressy rettete vier von fünf Breakpoints und führte im zweiten Satz mit 4: 3, bevor Djokovic seine einzige Break einlegte und drei Spiele in Folge gewann, um an die Spitze zu kommen.

Novak Djokovic und Rafael Nadal sind durch zwei Masters 1000-Halbfinals getrennt

Der Serbe schlug Karen Khachanov in der dritten Runde mit 6:4, 6:1 und zog damit ins Viertelfinale ein.

Er besiegte Lorenzo Musetti in 74 Minuten mit 6: 0, 6: 3 für einen Platz im Halbfinale und wurde der erste Spieler mit 50 Masters 1000-Hallensiegen. Novak holte sich den ersten Satz in kürzester Zeit und behielt im zweiten nach einem frühen Rückschlag die Oberhand für einen überzeugenden Sieg und sein 74.

Masters 1000-Halbfinale. Auf der Suche nach einem Platz in seinem achten Paris Masters-Finale setzte sich Djokovic gegen Stefanos Tsitsipas mit 6: 2, 3: 6, 7: 6 durch und stand im entscheidenden Tiebreak nur drei Punkte vor einer Niederlage.

Novak überwand dieses Hindernis, fiel aber auf das letzte und verlor den Titelkampf gegen den 19-jährigen Holger Rune mit 3: 6, 6: 3, 7: 5.