Todd Woodbridge spricht über Novak Djokovics Aufhebung des Australien-Verbots



by   |  LESUNGEN 809

Todd Woodbridge spricht über Novak Djokovics Aufhebung des Australien-Verbots

Die australische Tennislegende Todd Woodbridge hat auf die Nachrichten von Novak Djokovic bei den Australian Open reagiert, da er glaubt, dass es „das beste Szenario für das Turnier“ ist, wenn der neunmalige Australian Open-Rekordmeister am Turnier teilnimmt.

Am Dienstag berichteten australische Medien, dass Djokovics Visasperre aufgehoben werden soll und er 2023 bei den Australian Open antreten darf. „Ich denke, das ist das beste Szenario für das Turnier, weil wir wollen, dass die besten Spieler beim Australier spielen Offen.

Was in die Open geht in Bezug auf den Aufbau, das Preisgeld, was es mit unserem Ruf auf der ganzen Welt macht – wir wollen, dass die Allerbesten hierher kommen und spielen dürfen. Und angesichts der Tatsache, dass Novak es neun Mal gewonnen hat, geht er jetzt als großer Favorit ins Rennen, nachdem er dieses Jahr nicht spielen durfte", sagte Woodbridge im Radio Wide World of Sports von 2GB.

Woodbridge: Für mich ist Djokovic immer noch die Nummer 1

Djokovic, der den Rekord für die meisten Wochen auf Platz 1 hält, liegt jetzt auf Platz acht der Welt. Aber für Woodbridge ist er immer noch die Nummer 1.

„Meiner Meinung nach sind die Rankings in diesem Jahr so ​​verzerrt. Er ist immer noch die Nummer 1 der Welt und es ist wirklich wichtig, ihn zurück zu haben", fügte Woodbridge hinzu.

Mehrere Faktoren trugen dazu bei, dass Djokovic jetzt auf Platz 8 der Welt rangiert. Weil er seine Punkte bei den Australian Open nicht verteidigen konnte, Djokovic verlor 2.000 Punkte. Djokovic verteidigte erfolgreich seinen Wimbledon-Titel, verlor aber dennoch 2.000 Punkte, nachdem die ATP Ranglistenpunkte aus Wimbledon entfernt hatte.

Dann verlor Djokovic weitere Punkte, nachdem ihm die Teilnahme an den US Open verweigert wurde. Außerdem verpasste Djokovic in diesem Jahr vier Masters-Turniere, was ebenfalls dazu beitrug, dass er in der Rangliste zurückfiel.

Aber im nächsten Januar wird Djokovic bei den Australian Open keinen einzigen Punkt zu verteidigen haben, und er wird sicherlich entschlossen sein, in Australien eine starke Rückkehr zu erzielen.