Novak Djokovic spricht über Behauptungen, er sei ein „falscher netter Kerl“



by   |  LESUNGEN 1052

Novak Djokovic spricht über Behauptungen, er sei ein „falscher netter Kerl“

Novak Djokovic besteht darauf, dass er nicht der Typ ist, der irgendetwas vortäuscht, damit sich die Leute in ihn verlieben. In den letzten Jahren gab es jede Menge Videos, die bewegende Momente zwischen Djokovic und Zuschauern und Caddies eingefangen haben.

Aber einige waren von Djokovics Handlungen nicht beeindruckt und behaupteten, er tue nur so, als wäre er nett, damit mehr Leute ihn mögen würden. Djokovic geht auf diese Behauptungen ein und sagt, er sei nur ein echter Typ Mensch und fügte hinzu, dass die Redefreiheit in der heutigen Zeit „nur eine Illusion“ sei.

„Ich weiß, dass die Leute manchmal denken, ich sei falsch, dass ich bestimmte Dinge tue, weil ich geliebt werden möchte. So ist es nicht, ich versuche nur, echt zu sein. Es ist etwas, das wir verlieren. Das ist nicht möglich Bitte alle, aber mittlerweile zwingt uns die politisch Korrekte dazu, unsere Ideen mit Respekt, ohne Hass, aber mit Freiheit auszudrücken.

Die Meinungsfreiheit ist heute für mich nur eine Illusion", sagte Djokovic gegenüber La Stampa.

Djokovic darüber, wie es sich anfühlt, ständig kritisiert zu werden

Während der Tel Aviv Open führte Djokovic ein Interview mit lokalen Medien.

Allein durch seine Ankunft in Israel wurde Djokovic für seine Entscheidung kritisiert. „Kritik ist Teil ihrer Arbeit. Ich werde für viele verschiedene Dinge und Entscheidungen kritisiert, die ich treffe. Ich bin Profisportler und Tennisspieler.

Und wenn ich will ein Turnier zu spielen, gibt es einen Grund, warum ich mich dafür entscheide", sagte Djokovic gegenüber i24NEWS. Djokovic wurde daraufhin gefragt, wie es sich anfühlt, ständig für seine Lebensentscheidungen kritisiert zu werden.

„Ich denke, wir versuchen alle, das Beste zu sein, was wir sein können, und ich bleibe meinen Werten und den Dingen treu, an die ich glaube“, antwortete Djokovic. Unterdessen hat Djokovic positive Nachrichten aus Australien erhalten, da er 2023 zu den Australian Open zurückkehren darf.