Daniil Medvedev zeigt nach dem ATP Finals massiven Respekt vor Novak Djokovic



by   |  LESUNGEN 736

Daniil Medvedev zeigt nach dem ATP Finals massiven Respekt vor Novak Djokovic

Daniel Medvedev gibt zu, dass Novak Djokovic ihm einen Schritt voraus ist, weil er sich nicht mit Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer vergleichen möchte. Medvedev und Djokovic lieferten sich am Freitag bei den ATP Finals ein spannendes Match.

Nach drei Stunden und 11 Minuten war es Djokovic, der knapp mit 6:3, 6:7 (5), 7:6 (2) gewann. Auch wenn Medvedev und Djokovic in ihrem Turin-Match nicht viel trennten, wollte sich der Russe nicht in einen Satz mit dem Serben stellen.

Daniil Medvedev: Novak Djokovic spielt in einer eigenen Liga

"Novak spielt mit Rafa und Roger in einer eigenen Liga, das ist sicher. Dann ist es der Rest. Vielleicht wird in einem Moment jemand versuchen, ihnen eine Anzahl von Slams oder was auch immer zu fangen, dann werden wir über etwas anderes reden.

Da setze ich mich definitiv nicht ein. Wir hatten einige harte Kämpfe. Er führt im direkten Vergleich, auch wenn ich einige wichtige Spiele gewonnen habe. Ja, das ist alles, was ich sagen kann. Ja, ich definitiv, definitiv nicht in der Nähe von Novak.

Vielleicht, wenn wir spielen, ja, aber im Allgemeinen kann man mich nicht mit ihm oder einem der großen Drei vergleichen", sagte Medvedev. In der Zwischenzeit verließ Medwedew die ATP-Finals nach einem 0: 3.

In seinem zweiten Spiel in der Gruppenphase verlor Medvedev, nachdem er im Spiel gegen Stefanos Tsitsipas nicht aufgeschlagen hatte. Gegen Djokovic passierte dasselbe für Medvedev – er servierte im dritten Satz mit 5: 4 für das Match, konnte das Match aber nicht beenden.

Nach dem Ausscheiden aus dem ATP-Finale war Medvedev ehrlich, als er über seinen Lauf bei den ATP-Finals nachdachte. "Super einfach, ich habe gelutscht, also ist das passiert. Es ist eine Katastrophe. Was mich wirklich glücklich macht, ist, dass dieses Spiel nicht zum Ausscheiden aus der Gruppe gezählt hat, sonst hätte ich zwei Spiele, in denen ich den Aufschlag für das Spiel verloren habe.

Zumindest hat dieser nicht gezählt", sagte Medwedew.