Taylor Fritz macht eines über Novak Djokovic deutlich



by   |  LESUNGEN 1138

Taylor Fritz macht eines über Novak Djokovic deutlich

Tyler Fritz gab zu, dass er nach der Niederlage gegen Novak Djokovic „sehr frustriert“ war, wies aber auch darauf hin, dass der Serbe eine sehr dominante Figur im Spiel bleibt. Fritz wurde am Samstag in geraden Sätzen von Djokovic geschlagen, wobei der Serbe mit 7-6 (5) 7-6 (6) gewann, um das ATP-Finale zu erreichen.

„Im Moment bin ich sehr verärgert über das Spiel. Aber ich bin sicher, dass ich es in zwei Wochen als eine gute Woche sehen werde“, sagte Fritz per Tennis Majors. 2022 verpasste Djokovic zwei Grand-Slam- und vier Masters-Events.

Trotzdem gelang es ihm in diesem Jahr, einen Grand Slam- und einen Masters-Titel zu gewinnen. "Als Novak Djokovic 2022 gespielt hat, war er der beste Spieler. Zweifellos. Wenn er nicht gespielt hat, was einen Großteil des Jahres ausmacht, haben wir viele unterschiedliche Ergebnisse gesehen, denn wenn Sie ihn aus dem Jahr nehmen Gleichung, ich denke, alle anderen Spieler sind sehr nah dran", erklärte Fritz.

Fritz war enttäuscht, dass er Novak Djokovic nicht schlagen konnte

Fritz war im ersten Satz durch ein Break am Boden, aber er schaffte es, sich zu erholen und einen Tiebreak zu erzwingen. Im Tiebreak des ersten Satzes führte Fritz mit 5:4, verlor dann aber die nächsten drei Punkte und den ersten Satz.

Im zweiten Satz lag Fritz mit einem Break vorne und hatte im 10. Spiel die Chance auf den Aufschlag für den Satz. Aber Fritz schaffte es nicht, für den zweiten Satz aufzuschlagen, da ein weiterer Tiebreak zu sehen war.

Im Tiebreak des zweiten Satzes rettete Fritz einen Matchball, konnte aber den zweiten nicht retten, da Djokovic mit einem knappen Zweisatzsieg davonkam. „Normalerweise bin ich gut im Tie-Breaker. Ich habe das Gefühl, dass mein Tie-Breaker-Rekord während meiner gesamten Karriere definitiv wirklich gut war.

Heute habe ich beide Tie-Breaker ziemlich gut gespielt. Ich bin gleich da. Es sind kleine Margen im Tennis. Das ist immer so. Es sind sehr kleine Margen. [I] muss nur ein bisschen besser werden und ich bin genau dort ", sagte Fritz.