Novak Djokovic erklärt, warum er immer bescheiden mit seinem Geld umgegangen ist



by   |  LESUNGEN 743

Novak Djokovic erklärt, warum er immer bescheiden mit seinem Geld umgegangen ist

Novak Djokovic sagt, er weiß, wie es sich anfühlt, nicht viel zu haben, und deshalb war er immer sehr bescheiden, wenn es um Geld und seinen Verdienst geht. Djokovic besiegte Casper Ruud am Sonntag im Finale der ATP Finals mit 7:5, 6:3.

In Turin gewann Djokovic alle fünf seiner Matches – drei Gruppenspiele und dann Halbfinale und Finale. Durch den Gewinn aller fünf Matches in Turin verdiente sich Djokovic einen großen Zahltag – 4.740.300 US-Dollar.

Jetzt hat Djokovic im Laufe seiner Karriere über 160 Millionen Dollar Preisgeld verdient.

Novak Djokovic darüber, warum er bescheiden mit dem Geld umgeht

„Natürlich können die Leute sehen, wie viel wir verdienen.

Worüber die Medien nicht schreiben, sind die ganzen Steuern und auch die anderen Ausgaben, aber das ist in Ordnung. Ich kann nicht hier sitzen und über Geld als Thema in meinem Leben oder so reden. Ich war sehr gesegnet und glücklich.

Es ist eine Folge meines Tennis und des Erfolgs, den ich zusammen mit meiner Familie und meinem Team hatte. Ich denke, dass ich jeden Euro, den ich verdient habe, durch Schweiß und Tränen verdient habe. Ich sehe nichts als selbstverständlich an, weil ich weiß, wie es sich anfühlt, null auf dem Tisch zu haben, fünf Familienmitglieder, Krieg und Sanktionen.

Vergessen wir nicht, woher ich komme, in welcher Ära ich aufgewachsen bin, ich kenne genau die andere Seite, was mir im Leben hilft, denke ich, alles zu schätzen, was ich mehr verdiene", erklärte Djokovic.

Djokovic, ein 21-facher Grand-Slam-Champion, ist als jemand bekannt, der immer bereit ist, Geld zu spenden und Bedürftigen zu helfen. Als vor zwei Jahren die ATP-Tour wegen der Pandemie die Saison unterbrach, gab Djokovic einen Schritt nach vorn und wollte Geld für die rangniedrigeren Spieler sammeln.

Djokovic ist ein großer Champion auf dem Platz, während er außerhalb des Platzes für seine philanthropischen Bemühungen bekannt ist.