Novak Djokovic hat fast doppelt so viele Endspiele wie Rafael Nadal



by   |  LESUNGEN 1031

Novak Djokovic hat fast doppelt so viele Endspiele wie Rafael Nadal

Novak Djokovic machte sich 2007 einen Namen, erreichte sein erstes Major-Finale und spielte in drei Masters 1000-Titelkämpfen. All dies kam auf einem Hartplatz, und es war klar, dass Tennis auf dem allgemeinsten Belag einen neuen Stern bekommen hat.

Fünfzehn Jahre später gehört Novak zu den am meisten dekorierten Spielern auf Hartplatz, holte zahlreiche bemerkenswerte Titel und hält viele einzigartige Rekorde. Der Serbe führt die Charts mit 37 Hartplatz-Masters-1000-Endspielen an, drei vor Roger Federer und 17 vor Rafael Nadal!

Novaks 56. Masters 1000-Finale und das 37. auf Hartplatz fanden vor ein paar Wochen beim Paris Masters statt. Es war Djokovics achtes Finale in Paris, als er den siebten Titel anstrebte und nach dem Gewinn des ersten Satzes an Holger Rune fiel.

Novak startete die Aktion gegen Maxime Cressy und gewann in einer Stunde und 43 Minuten mit 7: 6, 6: 4. Djokovic verlor sechs Punkte hinter dem ersten Schuss und hielt den Druck auf der anderen Seite aufrecht. Der Amerikaner schlug 15 Asse und stürmte fast 50 Mal ins Netz, um die Punkte auf seinem Schläger zu behalten.

Cressy rettete vier von fünf Breakpoints und führte im zweiten Satz mit 4: 3, bevor Djokovic seine einzige Break einlegte und drei Spiele in Folge gewann, um an die Spitze zu kommen.

Novak Djokovic hat in 37 Hartplatz-Masters-1000-Finals gespielt

Der Serbe schlug Karen Khachanov in der dritten Runde mit 6:4, 6:1 und zog damit ins Viertelfinale ein.

Djokovic besiegte Khachanov zum achten Mal in neun Spielen und erlebte vor vier Jahren die einzige Niederlage im Finale des Paris Masters. Novak verlor einmal den Aufschlag und lieferte vier Breaks aus acht Gelegenheiten ab, um die Anzeigetafel zu kontrollieren und ohne Energieverlust ins Viertelfinale zu segeln.

Der sechsmalige Champion stürmte den jungen Italiener Lorenzo Musetti in 74 Minuten mit 6: 0, 6: 3 um einen Platz im Halbfinale und wurde damit der erste Spieler mit 50 Masters 1000-Hallensiegen! Novak gewann den ersten Satz in kürzester Zeit und schnappte sich im zweiten ein frühes Break für einen überzeugenden Sieg.

Auf der Suche nach einem Platz in seinem achten Paris Masters-Finale setzte sich Djokovic nach einem gewaltigen Kampf im dritten Satz mit 6: 2, 3: 6, 7: 6 gegen Stefanos Tsitsipas durch. Novak stand im Tiebreak des dritten Satzes drei Punkte von der Niederlage entfernt, bevor er an der Spitze auftauchte.

Djokovic überwand dieses Hindernis, fiel aber auf das letzte und verlor das Titelmatch gegen den 19-jährigen Holger Rune in einem Thriller mit 3: 6, 6: 3, 7: 5. Der Serbe lag im letzten Satz mit einem Break vorne, bevor er an Boden verlor, zwei Breaks erlebte und dem Teenager den Pokal überreichte.