Holger Rune schließt sich Rafael Nadal und Roger Federer an

Tennis - Rune besiegte Djokovic im Finale des Paris Masters

by Faruk Imamovic
SHARE
Holger Rune schließt sich Rafael Nadal und Roger Federer an

Novak Djokovic hat 27 Hartplatz-Masters-1000-Titel aus 37 Endspielen gewonnen. Novaks erstes Hartplatz-Masters-1000-Finale fand 2007 in Indian Wells statt, und nur drei Spieler würden ihn in den nächsten 11 Jahren in den Titelkämpfen schlagen.

Das waren die großen drei Mitglieder, die niemand außer Roger Federer, Rafael Nadal und Andy Murray erreichte. Karen Khachanov trat der Liste bei, nachdem sie Novak beim Paris Masters 2018 besiegt hatte. Der junge Däne Holger Rune war der fünfte Spieler, der Djokovic vor ein paar Wochen in Paris in einem Masters 1000-Finale auf Hartplatz besiegte.

Holger stürzte Novak in zwei Stunden und 33 Minuten mit 3: 6, 6: 3, 7: 5, kam von einem Satz und ertrug alle Anstrengungen im Entscheidungssatz, um der viertjüngste Masters 1000-Sieger zu werden. Holger kam mit drei Masters 1000-Siegen nach Paris.

Er besiegte fünf aufeinanderfolgende Top-10-Rivalen, um den Pokal zu holen und Geschichtsbücher zu schreiben. Novak hatte seine Chancen, den Deal zu besiegeln und sogar in geraden Sätzen an der Spitze zu stehen.

Er erspielte sich zu Beginn des zweiten Satzes drei Breakchancen und verspielte einen Gamepoint, der ihn im Entscheidungssatz mit 4:1 hätte in Führung bringen können. Der Serbe machte einen letzten Stoß, während er im letzten Satz mit 6: 5 zurücklag.

Er schuf sechs Breakchancen, verschwendete sie aber, um die junge Waffe über die Spitze zu schieben.

Novak Djokovic verlor sein zehntes Hartplatz-Masters-1000-Finale in Paris.

Djokovic holte fünf Punkte mehr, aber nicht die entscheidenden.

Holger löschte zehn von 12 Breakchancen und verwandelte alle drei Breakpoints, um an der Spitze zu stehen. Der Däne spielte aggressives Tennis und schoss 43 Winner und 33 ungezwungene Fehler. Novak dominierte mit seinem ersten Aufschlag und traf mehr Aufschlagwinner als Holger.

Der Youngster kletterte in den längeren Grundlinienwechseln zurück, zähmte seine Schläge gut und blieb in den entscheidenden Momenten konzentriert. Novak verlor fünf Punkte hinter dem ersten Schuss im ersten Satz und brach Holger im vierten Spiel mit 3: 1.

Der erfahrenere Spieler wickelte den Satz in Spiel neun mit seinem Aufschlag ab und schuf zu Beginn des zweiten drei Breakchancen. Rune dementierte sie und breakte erstmals in der nächsten nach Novaks lockerer Vorhand.

Der Däne schlug im Rest des Satzes gut auf und sicherte sich im neunten Spiel mit einem Aufschlag auf Aufschlag 6: 3, um nach 80 Minuten einen entscheidenden Satz einzuleiten. Novak brach im vierten Spiel nach dem Doppelfehler des Rivalen mit 15 und hatte die Chance, im nächsten mit 4: 1 in Führung zu gehen.

Stattdessen verlängerte Holger dieses Spiel mit einer Rückhand auf der ganzen Linie und brach mit einem Vorhand-Crosscourt-Sieger für mehr Drama zurück. Djokovic verpasste seine Chancen bei der Rückkehr in Spiel acht und sprühte im elften einen Vorhand-Fehler, um mit 6: 5 in Rückstand zu geraten.

Rune servierte zum Sieg im 12. Spiel, und es wurde zu einer echten Achterbahnfahrt. Novak schuf sechs Breakpoints, die den Kampf hätten verlängern und sie in einen Tiebreak schicken können. Rune rettete sie nach herausfordernden 17 Minuten und sicherte sich den zweiten Matchball, um der jüngste Meister in Paris seit Boris Becker im Jahr 1986 zu werden!

Holger Rune Rafael Nadal Roger Federer
SHARE