Novak Djokovic kehrt zum ATP-Thron zurück und bleibt dort!

Der Serbe steht seit zwei Jahren nicht an der Spitze, aber das wird sich am Montag ändern

by Fischer P.
SHARE
 Novak Djokovic kehrt zum ATP-Thron zurück und bleibt dort!

Zwischen 2011 und 2016 war Novak Djokovic mit Abstand der dominierende Spieler der Tour. Er gewann 48 ATP-Titel, darunter 11 Majors und 25 Masters 1000-Kronen, und verbrachte 223 Wochen an der Spitze der ATP-Rangliste, um sich seinen Platz unter den Unsterblichen im Tennis zu sichern.

Als er 2016 Roland Garros gewann, war Novak der erste Spieler seit Rod Laver im Jahr 1969, der alle vier Grand Slam-Titel gleichzeitig hielt. Nachdem Novak im Jahr 2016 einen beispiellosen Höhepunkt erreicht hatte, begann er mit Form und Motivation zu kämpfen und verlor im weiteren Verlauf der Saison einen großen Vorteil gegenüber Andy Murray.

Er wurde Zweiter und stand in der ersten Hälfte des Jahres 2017 noch größeren Problemen gegenüber, als er nur Doha und Duna gewann Eastbourne.

Der Serbe verspürte einige Zeit Schmerzen im Ellbogen und es begann ihn immer mehr zu stören.

Er spielte nur 40 Spiele im Jahr 2017, bevor er das Jahr nach Wimbledon beendete. Die Rückkehr war alles andere als einfach, da der rechte Ellenbogen ihn immer noch davon abhielt, auf hohem Niveau zu spielen. Schließlich entschied er sich Ende Januar für eine kleine Intervention, um schließlich schmerzfrei zu spielen und dorthin zurückzukehren, wo er hingehört.

Er nahm den Februar frei und bereitete sich auf Indian Wells und Miami vor, wo er in den Eröffnungsspielen verlor. In der Tonsaison erreichte er die dritte Runde in Monte Carlo, wo er wieder mit Marian Vajda zu arbeiten begann, bevor er in Barcelona und Madrid schlecht lief.

Wie er später eingestand, stürzte Novak in diesen Monaten ein bisschen, aber er wollte um jeden Preis Spiele spielen und sich so schnell wie möglich in die bestmögliche Form bringen. Er hatte während der großen Masters-1000-Events in den USA im März sowohl physisch als auch taktisch Probleme, aber in Rom sah es viel besser aus, wo er zuletzt vier Titel holte und das Halbfinale erreichte, in dem er mit Rafael Nadal um zwei Teams kämpfte Stunden und einen gewaltigen Schub vor dem Rest der Saison.

Eintreten von Roland Garros als Weltnr. 22, Djokovic gewann vier Spiele, um in die Viertel vorzustoßen, in denen Marco Cecchinato ihn in vier Sätzen besiegte und die ehemalige Weltnr. Ich hatte einen schlechten Geschmack im Mund, aber er wollte ihn in den kommenden Turnieren noch härter drängen.

Novak holte sich bei Queen's vier Siege in Folge, um das Finale zu erreichen. Im Finale gegen Marin Cilic verlor er einen Matchpoint, verlor 5-7, 7-6, 6-3 und machte sich für Wimbledon bereit. Novak machte einen weiteren großen Schritt auf dem Comeback-Trail, als er Rafael Nadal im fünften Satz des fünfstündigen Halbfinals, das fünf Stunden und 15 Minuten dauerte, 10: 8 verdrängte.

Im Finale ging es gegen Kevin Anderson um ihn.

Er erzielte einen 6: 2, 6: 2, 7: 6-Erfolg für den größten Titel seit mehr als zwei Jahren und schickte eine klare Botschaft an seine Gegner, dass er nach dem härtesten Jahr seiner Karriere endlich die Erfolgsformel gefunden hatte.

Novak war wieder in den Top-10 und nach einer überraschenden Niederlage gegen Stefanos Tsitsipas in Toronto eroberte er Cincinnati. Er schlug Roger Federer im Finale und war der erste Spieler seit dem Start der Masters 1000-Serie im Jahr 1990, der den Titel für sich beanspruchte Titel bei allen neun verschiedenen Turnieren!

Nur wenige Monate, nachdem er bei einigen Events nur schwer das Viertelfinale erreicht hatte, war Novak nun der Favorit bei den US Open. Er gewann das Turnier in einem großartigen Stil und rückte näher an Rafael Nadal an der Spitze der Rangliste vor Platz 1 nach einem weiteren Titel in Shanghai, einer der beeindruckendsten, die er je gewonnen hat!

Novak ist von der Grundlinie an so dominant wie nie zuvor und sein Aufschlag sieht aus wie eine mächtige Waffe, die ihm freie Punkte gibt und die Möglichkeit, den Punkt auf die effizienteste Weise vorzubereiten.

Natürlich ist auch sein Markenzeichen wieder da und mit einem solchen Komplettpaket ist Novak nach fast zweieinhalb Jahren die größte Kraft im Tennis, sammelte sein Mojo zurück und betrat Paris mit der Nummer 1 im Visier.

Nur 35 Punkte hinter Nadal im ATP-Rennen, Novak besiegte Joao Sousa in der zweiten Runde von Paris und sicherte sich nach genau zwei Jahren die Rückkehr auf den ATP-Thron Achtung.

Somit ist Novak der erste Spieler seit Marat Safin, der den ATP-Thron behauptet hat, obwohl er in dieser Saison außerhalb der Top-20-Rangliste stand.

Er wird höchstwahrscheinlich das fünfte Jahresende abschließen. Ich finde Jimmy Connors und Roger Federer, die das vor ihm gemacht haben.

Was Novak seit Rom getan hat, ist bemerkenswert. Eröffnet wurde die Saison mit einem schlechten 6-6-Ergebnis, bevor er in den nächsten 45 Spielen 41 Siege einstecken konnte, zum ersten Mal seit seinem historischen Jahr 2015 20 Mal in Folge.

Zunächst muss er vor Rom im nächsten Jahr etwas mehr als 300 Punkte verteidigen, hat jedoch mit oder ohne das Niveau erreicht, das sein Hauptkonkurrent kaum erreichen kann, insbesondere auf den harten Plätzen, auf denen er alles zurückbekommen will große Titel hatte er in den letzten zwei Jahren verloren und setzt seine Suche nach Roger Federers 20 Grand Slam-Titeln in den nächsten Jahren fort.

"Was ich im letzten Jahr durchgemacht habe, ist eine phänomenale Leistung", sagte Djokovic. "Ich bin sehr, sehr glücklich und stolz darauf. Vor fünf Monaten war es sehr unwahrscheinlich, wenn man mein Ranking und meine Spielweise und das Gefühl auf dem Platz betrachtet.

Ich werde wahrscheinlich in der Lage sein, tiefer zu sprechen, wenn die Saison vorbei ist und hoffentlich, wenn ich als Nummer eins fertig werde. Es ist nicht das Ende der Saison. Rafa hat offensichtlich mit Verletzungen seit den US Open zu kämpfen.

Aber das Rennen ist immer noch da. Roger Federer ist im Rennen. Rafa ist im Rennen. Es hängt davon ab, wer in London am ATP Finale teilnehmen wird. Also, wie gesagt, ich kann nicht zu begeistert sein. "

Novak Djokovic
SHARE