„Ich sehe Novak Djokovic als Favoriten bei den AO 2023“, sagte der ehemalige Star

Mats Wilander, Gast der in Saudi-Arabien stattfindenden Ausstellung, sagte, dass Novak Djokovic der große Favorit bei den bevorstehenden Australian Open sein wird, die am 16. Januar 2023 beginnen werden.

by Weber F.
SHARE
„Ich sehe Novak Djokovic als Favoriten bei den AO 2023“, sagte der ehemalige Star

Mats Wilander, Gast der in Saudi-Arabien stattfindenden Ausstellung, sagte, dass Novak Djokovic der große Favorit bei den bevorstehenden Australian Open sein wird, die am 16. Januar 2023 beginnen werden. Wilander sagte: „Ich sehe Novak Djokovic als den großen Favoriten auf den Gewinn der Australian Open 2023.

Hinter ihm finden wir Daniil Medvedev, der auf Hartplätzen sein bestes Tennis spielt, und Titelverteidiger Rafael Nadal. Das einzige, was Djokovic verraten könnte, ist sein Wunsch, es zu übertreiben, die Welt zu rocken und etwas zu beweisen, nachdem er Anfang dieses Jahres gelitten hat.

Ansonsten braucht man nicht daran zu denken, dass dieses Turnier sein Zuhause ist." In einem kürzlich geführten Interview analysierte Nikolay Davydenko die Saison von Djokovic im Detail: „Die Saison von Novak Djokovic wurde von seiner Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen, beeinflusst.

Er musste die Australian Open und die US Open aufgeben und verpasste alle American Masters 1000. Der beste Djokovic wurde bei Roland Garros nicht gesehen, während der Spieler, den wir alle kennen, zurück in Wimbledon ist.

Der siebte Titel in London gab ihm Selbstvertrauen und im zweiten Teil der Saison war er nicht mehr aufzuhalten. Es gibt keine Adjektive mehr, um seine Größe zu beschreiben. Wenn er auch in Melbourne und New York gespielt hätte, wäre es wahrscheinlich, dass er 2022 an der Spitze der ATP-Rangliste abgeschlossen hätte.“

Djokovic startet bei den Australian Open 2022

Vor einigen Wochen erhielt Novak Djokovic die Genehmigung, nächsten Monat nach Australien zu reisen.

Tatsächlich hat die lokale Regierung die dreijährige Sperre aufgehoben, die Anfang dieses Jahres auf dem Kopf des Serben lastete, dem Protagonisten einer schlechten Seifenoper. Tatsächlich war der 35-Jährige aus Belgrad aufgrund seines Impfstatus des Landes verwiesen worden und hatte nicht an den Australian Open teilnehmen können.

Aus dem gleichen Grund hatte die frühere Nummer 1 der Welt auch auf die US Open und alle American Masters 1000 verzichten müssen. 2022 verlief für ihn jedoch dank der Triumphe in Wimbledon und den ATP Finals in Turin zufriedenstellend, ohne den Sieg bei den Internazionali BNL d'Italia zu vergessen.

Trotz einer Saison, die stark von seiner Entscheidung geprägt war, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen, schaffte es Nole, das Jahr in den Top 5 zu beenden und bekräftigte, dass er immer noch der Mann ist, den es zu schlagen gilt.

Der 21-malige Grand-Slam-Champion wird sein Jahr 2023 mit der Teilnahme am ATP 250 in Adelaide beginnen und dann im Melbourne Park auf die Jagd nach seiner zehnten Trophäe gehen.

Novak Djokovic Mats Wilander Australian Open
SHARE