Novak:Ich habe nur zwei oder drei Tage nach der Ellenbogenoperation geweint

Der Serbe enthüllt, dass er sich nach einer Ellbogenoperation Anfang des Jahres in schlechtem Geist befand.

by Fischer P.
SHARE
Novak:Ich habe nur zwei oder drei Tage nach der Ellenbogenoperation geweint

Serbiens Novak Djokovic war nach einer Ellbogenoperation schlecht gelaunt. Der 31-Jährige beendete seine Saison 2017 nach Wimbledon, um seinen Ellbogen für die Kampagne 2018 vollständig gesund zu machen. Bei den Australian Open feierte der Serbe sein Comeback, bei dem er im Achtelfinale gegen den Südkoreaner Hyeon Chung verlor.

Djokovic, der in Melbourne Park eindeutig weit von seiner besten Seite entfernt war, wurde schnell klar, dass sein Ellbogen nicht dort war, wo er sein musste, als er sich entschloss, sich einer kleineren Operation zu unterziehen. "Ich habe nur zwei oder drei Tage geweint.

Ich weinte, nachdem ich mich am Ellbogen operiert hatte. Jedes Mal, wenn ich darüber nachdachte, was ich getan hatte, fühlte ich mich, als hätte ich mich selbst versagt. ", Erklärte Djokovic exklusiv gegenüber The Telegraph.

Die Operation erwies sich jedoch als erfolgreich, da Djokovic nach zwei Jahren, in denen er an der Produktion seiner operierte, zu seiner besten Form zurückkehrte Bestes Tennis.

Der Serbe beendete seine zweijährige Grand-Slam-Dürre in dieser Saison, als er bei Wimbledon und den US Open hintereinander Grand-Slam-Titel gewann.

Djokovic, der die Saison auf Platz 12 startete, wird das Jahr zum fünften Mal in seiner Karriere auf Platz 1 beenden.

Djokovic, der auch bei den Masters 1000-Events in Cincinnati und Shanghai alles gewonnen hat, ist jetzt der Favorit bei den Nitto ATP Finals.

SHARE