Novak Djokovic: "So denke ich über meinen Empfang in Australien"

Der serbische Meister konnte in der vergangenen Saison aufgrund seines ungeimpften Status bei Covid 19 nicht am ersten Slam der Saison teilnehmen.

by Ivan Ortiz
SHARE
Novak Djokovic: "So denke ich über meinen Empfang in Australien"

Novak Djokovic nahm am Turnier der World Tennis League teil, wo er seinen aktuellen körperlichen und geistigen Zustand besser verstehen konnte. Der serbische Tennisspieler wird das ATP 250 in Adelaide spielen, was sein erstes offizielles Turnier der Saison sein wird; und in all dem Spiel, das er letzten Freitag mit seinem Teamkollegen Sebastian Ofner bestritt, erklärte der 35-jährige gebürtige Belgrader, wie er auf seine Rückkehr nach Australien aufgrund seines ungeimpften Status reagieren wird.

Er sagte: „Im Laufe der Jahre hatte ich das Glück, in Australien sehr stark zu starten, und ich spiele dort gerne. Nach dem, was Anfang des Jahres passiert ist, hoffe ich, dass ich einen anständigen Empfang erhalte, und ich hoffe, dass dies mir helfen kann, gutes Tennis zu spielen.

Der serbische Meister konnte in der vergangenen Saison aufgrund seines ungeimpften Status bei Covid 19 nicht am ersten Slam der Saison teilnehmen. Novak Djokovic spielt in diesem Turnier interessante Spiele, um sich für die neue Saison eine hervorragende körperliche Verfassung zu geben.

Novak Djokovic jagt mehrere Rekorde

Der Serbe sagte, er fühle sich in Australien sehr wohl und schaffe es oft, im Land der Kängurus gute Leistungen zu erbringen, nicht nur bei den Australian Open. In seiner Karriere hat der 35-Jährige aus Belgrad nicht nur die Schönheit von 9 Majors in Melbourne gewonnen, von denen er bei den letzten drei anwesend war, sondern auch bereits einen Sieg in Adelaide im einzigen Turnier vorweisen können in der südaustralischen Stadt statt.

Genauer gesagt kam sein Triumph 2007, als er noch keine zwanzig Jahre alt war und im Finale den Wirt Chris Guccione in drei Sätzen besiegte. Djokovic für 2023 hat mehrere Ziele, die er erreichen kann, wie zum Beispiel Rafael Nadal gleichzusetzen und schließlich zu übertreffen, der derzeit die Sonderklassifikation der Slams befehligt, die 22 zu 21 gewonnen haben.

Aber das ist noch nicht alles: Der Serbe könnte die gewonnenen Masters 1000 verlängern und wieder auf Platz eins der Welt zurückkehren, wo er als Erster im ATP-Ranking bereits den Rekord für die meisten Wochen hält.

Novak Djokovic
SHARE