Novak Djokovic riskiert, 2023 viele Turniere zu verpassen: Was passiert?

Angesichts dessen, was im Jahr 2022 passiert ist, riskiert Nole ernsthaft, die US Open und alle American Masters 1000 auch im Jahr 2023 auslassen zu müssen.

by Fischer P.
SHARE
Novak Djokovic riskiert, 2023 viele Turniere zu verpassen: Was passiert?

Kurz vor Saisonende erhielt Novak Djokovic die Freigabe, nach Australien zu reisen. Der serbische Tennisspieler wird sein Jahr 2023 mit dem ATP 250 in Adelaide beginnen und dann bei den Australian Open nach seinem zehnten Titel suchen.

Die Fans hoffen, dass Djokovic 2023 mehr Turniere spielen kann, aber die neuesten Nachrichten sind in dieser Hinsicht nicht beruhigend. Novak wird bei den Australian Open 2023 spielen können, aber seine Anwesenheit in Indian Wells und Miami ist ernsthaft zweifelhaft.

Die US-Regierung hat wegen der Zunahme der Fälle in China weitere Beschränkungen verhängt. Die USA haben sich tatsächlich Indien, Italien, Taiwan, Südkorea, Malaysia und Japan angeschlossen und neue Maßnahmen angekündigt, nachdem das abrupte Ende der Null-Covid-Politik in China in den letzten Tagen zu einem plötzlichen Anstieg der Fälle geführt hatte.

„Alle ausländischen Passagiere, die in die Vereinigten Staaten reisen, müssen nachweisen, dass sie vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind. Von dieser Anforderung gelten nur begrenzte Ausnahmen“, heißt es in den aktuellen Richtlinien.

Angesichts dessen, was im Jahr 2022 passiert ist, riskiert Nole ernsthaft, die US Open und alle American Masters 1000 auch im Jahr 2023 auslassen zu müssen.

Was ist 2022 mit Djokovic passiert?

2022 war sicherlich kein einfaches Jahr für Novak Djokovic.

Der serbische Meister stieß aufgrund seiner Entscheidung, sich nicht gegen das Coronavirus impfen zu lassen, auf viele Schwierigkeiten und landete nach der australischen Seifenoper im Auge des Sturms. Die ehemalige ATP-Nummer 1 musste mit den Australian Open und den US Open aufgeben, zwei Turniere, bei denen er als Hauptfavorit auf den Sieg gestanden hätte.

Auch der 35-Jährige aus Belgrad verpasste alle American Masters 1000 und erlitt schwere Imageschäden. Es dauerte länger als erwartet, den besten Nole zu überprüfen, der seinen siebten Wimbledon-Titel gleich Pete Sampras gewann.

Der 21-fache Grand-Slam-Champion bereicherte sein Jahr, indem er auch die ATP Finals in Turin, die Internazionali BNL d'Italia, die ATP 500 in Astana und die ATP 250 in Tel Aviv gewann.

Novak Djokovic Us Open
SHARE