Boris Becker lobt Novak Djokovic: 'Der Champion ist zurück in seinem Wohnzimmer'

Novak Djokovic holte sich am Sonntag in Adelaide seinen 92. ATP-Titel.

by Weber F.
SHARE
Boris Becker lobt Novak Djokovic: 'Der Champion ist zurück in seinem Wohnzimmer'

Novak Djokovic und Boris Becker haben drei Jahre zusammengearbeitet. Das Duo lieferte sechs Major-Titel und 14 Masters 1000-Trophäen, bevor es sich Ende 2016 trennte. Novak und Boris blieben gute Freunde, und der Serbe unterstützte seinen Ex-Trainer während seiner Gefängniszeit.

Djokovic holte am Sonntag in Adelaide den 92. ATP-Titel, Becker gratulierte ihm. Der Deutsche lobte den Serben und schrieb in den sozialen Medien: 'Der Meister ist zurück in seinem Wohnzimmer' Djokovic hat in Adelaide einen perfekten Saisonstart hingelegt, fünf Rivalen geschlagen und mit Rafael Nadals 92 ATP-Titeln gleichgezogen.

Novak besiegte Denis Shapovalov und Daniil Medvedev und zog damit in sein 131. ATP-Finale ein. Djokovic traf auf den jungen Amerikaner Sebastian Korda und blieb drei Stunden und neun Minuten auf dem Platz! Der Serbe rettete einen Matchball und setzte sich mit 6:7, 7:6, 6:4 durch, um den Pokal zu holen, seinen ersten in Adelaide seit 16 Jahren.

Das Match hatte nur drei Breaks und die Rivalen gingen von Anfang bis Ende gegenseitig an ihre Grenzen. Der erste Satz dauerte eine Stunde und 13 Minuten und war eine Achterbahnfahrt. Korda rettete zwei Satzbälle und setzte sich in den wichtigen Momenten für einen massiven Schub durch.

Beide Spieler legten nach dem ersten Schlag mit acht souveränen Aufschlagspielen einen starken Start hin. Sebastian trat im neunten Spiel bei der Rückkehr an und platzierte einen Rückhandwinner, um eine Break einzulegen und mit 5: 4 in Führung zu gehen.

Der junge Amerikaner erzielte im zehnten Spiel drei Satzbälle beim Aufschlag und verspielte sie alle, einschließlich einer routinemäßigen Rückhand am Netz im dritten.

Novak Djokovic besiegte im Finale von Adelaide Sebastian Korda

Djokovic erholte sich nach dem Rückhandfehler des Rivalen das Break und erzielte einen Satzball von 6-5.

Korda bestritt es mit einem boomenden Aufschlag und landete einen weiteren, um einen Tiebreak einzuleiten. Der Youngster ging mit 5:2 in Führung, als Djokovic eine Rückhand am Netz liegen ließ und im zehnten Punkt einen Rückhand-Winner knackte, um zwei Satzbälle zu schaffen.

Novak blieb ruhig und kletterte auf 6-6 zurück. Korda rettete mit einem druckvollen Aufschlag den zweiten Satzball beim Stand von 6-7 und vergab seine Chance beim Stand von 8-7 nach gutem Aufschlag von Novak. Sebastian verwandelte den siebten Satzball mit 9-8, um den Satz nach 73 Minuten zu beenden und einen massiven Schub zu erhalten.

Djokovic produzierte im zweiten Satz fünf komfortable Aufschlagspiele, bevor er mit 5: 6 auf einen Matchball traf. Der Serbe bestritt es mit einem Smash-Winner und hielt sein Aufschlagspiel ab, um den zweiten Tiebreak einzuleiten.

Sebastian fiel nach einer lockeren Vorhand mit 3: 1 zurück und ließ im fünften Punkt eine Rückhand am Netz, um Novak weiter nach vorne zu bringen. Korda sicherte sich mit 1-6 zwei Satzbälle, bevor Djokovic den Tiebreak mit 7-3 sicherte, um einen dritten Satz zu erzwingen.

Novak hatte keine Probleme hinter dem ersten Schuss in den ersten vier Aufschlagspielen, spielte gut und verpasste im vierten Spiel zwei Breakchancen. Sebastian holte im achten Spiel vier Punkte in Folge von 30: 0, um den Punktestand auf 4: 4 auszugleichen und die Dramatik zu erhöhen.

Novak hielt seinen Aufschlag nach Deuce in Spiel neun, nachdem er mit der Rückhand gewonnen hatte, um mit 5: 4 in Führung zu gehen und den Rivalen zum Aufschlag zu zwingen, um im Match zu bleiben. Korda verschwendete Spielpunkte, bevor er einen Smash verpasste und Djokovic einen Matchball anbot. Novak verwandelte den Matchball, um den 92. ATP-Titel zu feiern.

Boris Becker Novak Djokovic
SHARE