Novak Djokovic überholt Rafael Nadal bei bemerkenswertem Rekord

Am Ende des Jahres 2019 waren Rafael Nadal und Novak Djokovic durch zehn ATP-Finals getrennt.

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic überholt Rafael Nadal bei bemerkenswertem Rekord

Am Ende des Jahres 2019 waren Rafael Nadal und Novak Djokovic durch zehn ATP-Finals getrennt. Der Spanier stand bei 121, und der Serbe zählte 111. Novak war in den letzten drei Jahren ein viel besserer Spieler als Rafa, spielte konstanten Tennis auf jeder Oberfläche und reduzierte das Defizit.

Djokovic erreichte 2022 sieben ATP-Finals und erreichte erstmals das Niveau von Nadal vor der neuen Saison. Sie starteten 2023 gleichauf, blieben aber nicht lange gleichauf. Novak nutzte die Gelegenheit, seinen großen Rivalen erstmals in seiner Karriere in Adelaide zu überholen, indem er ins 131.

ATP-Finale einzog und damit der vierte Spieler wurde, der dies erreicht hatte. Djokovic startete die neue Saison mit zwei Siegen gegen die französischen Rivalen. Er traf im Viertelfinale auf den Weltranglisten-18. Denis Shapovalov und besiegte ihn in geraden Sätzen, um das Duell mit dem Weltranglisten-7.

Daniil Medvedev zu arrangieren. Djokovic überstand eine Verletzung und schlug den Russen in geraden Sätzen, um ins Finale einzuziehen und Nadal zu überholen. Novak musste 120% geben, um den Pokal zu gewinnen und einen Matchball in einem atemberaubenden 6-7, 7-6, 6-4-Triumph gegen Sebastian Korda zu retten.

Das Duell dauerte drei Stunden und neun Minuten und die beiden Rivalen trieben sich gegenseitig von Anfang bis Ende an ihre Grenzen. Sie tauschten nur drei Breaks und blieben lange gleichauf, bis sich Djokovic im Schlussabschnitt des finalen Satzes durchsetzte.

Es dauerte eine Stunde und 13 Minuten, um den ersten Satz zu beenden und es war eine Achterbahnfahrt. Sebastian brach im neunten Spiel durch und servierte für den Satz. Der junge Schützling schaffte es, drei Satzbälle im zehnten Spiel zu erzielen und verspielte sie, einschließlich eines Routine-Rückhands am Netz beim dritten.

Novak Djokovic hat ein ATP-Finale mehr als Rafael Nadal gespielt.

Djokovic brach im Anschluss an den Fehler seines Gegners zurück und verlängerte den Kampf. Sebastian hatte im 12. Spiel einen Rückhandfehler und erlebte einen Satzpunkt.

Korda verweigerte ihn mit einem donnernden Aufschlag und landete einen weiteren, um einen Tie-Break einzuführen. Der junge Spieler ging mit 5-2 in Führung und schlug einen Rückhandwinner entlang der Linie im zehnten Punkt, um zwei Satzbälle zu erzielen.

Novak blieb ruhig und kämpfte sich auf 6-6 zurück. Korda rettete den zweiten Satzpunkt bei 6-7 mit einem starken Aufschlag und verpasste seine Chance bei 8-7 nach Novaks guten Aufschlag. Sebastian sicherte sich den siebten Satzpunkt bei 9-8, um den Satz nach 73 Minuten zu beenden und Novaks Frustration zu verursachen.

Im zweiten Satz produzierte Djokovic fünf ungefährdete Aufschläge, bevor er bei einem Stand von 5-6 einen Matchball abwehren musste. Der Serbe wehrte ihn mit einem Smash-Winner ab und hielt seinen Aufschlag, um einen zweiten Tie-Break einzuläuten.

Korda rettete zwei Satzbälle beim Stand von 1-6, bevor Djokovic den Tie-Break mit 7-3 gewann und damit einen Entscheidungssatz erzwang. Sebastian erkämpfte sich in der achten Partie vier aufeinanderfolgende Punkte bei einem Stand von 30-0 und glich damit den Score auf 4-4 aus und steigerte damit die Spannung.

Novak hielt nach einem Deuce im neunten Spiel und platziert einen Rückhand-Winner, um mit 5-4 in Führung zu gehen. Korda verspielte Spielbälle im nächsten Spiel, verfehlte einen Smash und bot Djokovic damit einen Matchball.

Novak nutzte diesen, um den Titel zu feiern und Rafael Nadals 92 ATP-Titel gleichzuziehen.

Novak Djokovic Rafael Nadal Atp-finals
SHARE