Ich denke nicht, dass Novak Djokovic Roger Federer vermisst - sagte Barbara Schett

Der ehemalige österreichische Spieler und heutige Eurosport-TV-Moderator konzentrierte sich genau auf Novak Djokovics Worte an seinen ehemaligen Rivalen Roger Federer

by Faruk Imamovic
SHARE
Ich denke nicht, dass Novak Djokovic Roger Federer vermisst - sagte Barbara Schett

Barbara Schett, im Gespräch mit Eurosport, konzentrierte sich genau auf Novak Djokovics Worte an seinen ehemaligen Rivalen Roger Federer. Die ehemalige österreichische Spielerin und aktuelle Eurosport-TV-Moderatorin erklärte: "Novak sagte, dass er Roger im Tour vermisst, aber diese Rivalitäten haben alle vier von ihnen dahin gebracht, wo sie heute sind, um die Rolle zu übernehmen, die sie jetzt in der Tour haben.

Ich denke nicht, dass er Roger vermisst. Wahrscheinlich, weil er eine sehr gute Chance hat, in den Geschichtsbüchern als Gewinner der meisten Grand Slam Titel aller Zeiten zu landen." Sie fügte hinzu: "Natürlich gibt es Rafael Nadal, aber er ist in großartiger Form.

Er hat Probleme, aber er hat keine schweren Verletzungen und sein Körper scheint wirklich gut zu sein. Und er ist immer noch so motiviert. 21 Grand Slam Titel sind für Novak Djokovic nicht genug und es ist schön zu sehen.

Einerseits vermisst er wahrscheinlich Roger Federer, andererseits denke ich, dass er wahrscheinlich froh ist, dass er weg ist." Djokovic wird Stefanos Tsitsipas im letzten Akt des 2023 Australian Open im Finale herausfordern, das auch die Spitze der Weltrangliste zur Diskussion stellt.

Noles Worte zu Roger

"Lasst uns Roger Federer einen großen Applaus geben, er hat es verdient. Ich hatte großartige Kämpfe gegen Roger im Laufe der Jahre. Offensichtlich fehlt Roger im Tennis. Ich sah ihn bei der Fashion Week sehr elegant gekleidet.

Ich will ihn auf der Skipiste herausfordern. Er genießt das Leben, es ist gut, ihn wiederzusehen, wenn man bedenkt, dass er einer meiner größten Rivalen auf dem Tennisplatz war. Ich sende ihm und seiner Familie daher meine besten Grüße." Am Ende des Matches gegen Andrey Rublev, das klar in drei Sätzen gewonnen wurde, zollte Novak Djokovic Tribut an Roger Federer und lud das Publikum im Rod Laver Arena zu Applaus auf.

Die beiden brachten eine der aufregendsten Rivalitäten in der Geschichte des Sports hervor und ermöglichten es Tennis, aus allen Blickwinkeln zu wachsen.

Novak Djokovic Roger Federer Barbara Schett
SHARE