'Man hat immer das Gefühl, dass Novak Djokovic übertreibt', sagt ein Experte.

Der Triumph von Novak Djokovic bei den Australian Open 2023 überraschte niemanden

by Faruk Imamovic
SHARE
'Man hat immer das Gefühl, dass Novak Djokovic übertreibt', sagt ein Experte.

Novak Djokovic's Sieg beim 2023 Australian Open überraschte niemanden. Der Serbe war der große Favorit, um in Melbourne zu gewinnen, noch mehr nach den Ereignissen des letzten Jahres. Der 35-jährige aus Belgrad, der 2022 wegen seines Impfstatus aus dem Land verbannt worden war, wollte in dieser Ausgabe seine Rache nehmen und erreichte dieses Ziel vollständig.

Nole verlor während des Turniers nur einen Satz und dominierte weit und breit, trotz einer linken Hamstringverletzung. Der Sieg im drei-Satz-Finale gegen Stefanos Tsitsipas ermöglichte es ihm, seinen 22. Grand Slam zu gewinnen und an die Spitze der ATP-Rankings zurückzukehren, Carlos Alcaraz von seinem Thron zu verdrängen.

Goran Ivanisevic's Schüler wurde emotional und brach in Tränen aus, als er seine Teammitglieder umarmte, was zeigte, wie sehr er in diesem Turnier gut abschneiden wollte. In der neuesten Ausgabe der Show "Sans Filet" hob Benoit Maylin hervor, wie Djokovic dem Publikum gemischte Gefühle vermittelt.

Benoît Maylin öffnet sich über Djokovic

"Was seltsam ist, ist diese Seite: 'Ich kollabiere auf den Rängen.' Du hast immer das Gefühl, dass er übertreibt. Und danach kommt er mit seiner Jacke, bestickt mit der Nummer 22.

Also sagst du dir, dass er es noch vorhergesehen hat. Das ist immer das Bild von Novak Djokovic. Du hast immer das Gefühl, dass es falsch ist. Das ist verrückt und warum es so viele Menschen gibt, die ihn nicht mögen.

Weil du das Gefühl hast, dass es vorbei ist. Während er das Recht hat, so zu sein, der Typ. Wir können das nicht verstehen", sagte der Journalist. Nach seinem historischen Australian Open Titel-Sieg enthüllte Novak Djokovic das Turnier, von dem er immer geträumt hatte, als er ein Kind war.

"Als ich acht war, war ich in meinem Zimmer in Belgrad Serbien, wo ich herkomme, und ich machte das improvisierte Wimbledon-Pokal aus den Materialien, die ich im Zimmer hatte. "Ich machte mir ein kleines Spielzeug und spielte alleine mit mir selbst und sah mich im Spiegel, hielt die Trophäe und sagte mir, dass ich eines Tages ein Wimbledon-Champion sein werde.

Das war also das Turnier, von dem ich immer geträumt habe", enthüllte er. "Dies war eines der herausforderndsten Turniere in meinem Leben, wenn man bedenkt, was letztes Jahr passiert ist. Es gibt einen Grund, warum ich in Australien mein bestes Tennis gespielt habe.

Ich versuche, mich zu kneifen und diese Momente zu erleben. Das ist wahrscheinlich der größte Sieg meines Lebens, wenn man die Umstände berücksichtigt", sagte er.

Novak Djokovic Australian Open
SHARE