Großer ATP-Star zollt Novak Djokovic Tribut

Die Big 3 dominieren das Herrentennis seit fast zwei Jahrzehnten

by Faruk Imamovic
SHARE
Großer ATP-Star zollt Novak Djokovic Tribut

Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic haben die Fans eineinhalb Jahrzehnte lang begeistert und eine der spektakulärsten Epochen in der Geschichte des Sports geschaffen. Nicht nur spielte das Big 3 in derselben Ära, sie haben auch das Rekordbuch komplett umgeschrieben.

Ihre anhaltenden Erfolge und die großartigen Schlachten, die sie geschlagen haben, haben die Debatte darüber, wer der Größte aller Zeiten ist, befeuert. Federer hielt jahrelang den Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel und war der von den Fans am meisten geliebte Spieler.

Die Karriere des Schweizers endete im September letzten Jahres aufgrund eines schweren Problems mit seinem rechten Knie. Der 41-jährige Basler musste die meisten seiner Rekorde an Nadal und Djokovic abgeben, die derzeit an der Spitze der Allzeit-Grand-Slam-Rangliste stehen (beide mit 22).

Der serbische Star-Spieler hält auch den Rekord für die Wochen an der Spitze der Weltrangliste und steht nach seinem zehnten Australian-Open-Sieg vor ein paar Wochen wieder an der Spitze.

Wawrinka zur GOAT-Debatte

Der Autor eines bemerkenswerten Auftritts im französischen Tennis, Stanislas Wawrinka, gab während seines Besuchs in der "Super Moscato Show" auf RMC auch seine Meinung zur kontroversen GOAT-Debatte ab.

Und seiner Meinung nach hat Novak Djokovic in Bezug auf Statistiken und Rekorde Rafael Nadal und Roger Federer übertroffen. "Lassen Sie uns über den GOAT sprechen, ich habe kein Problem damit, Dinge zu sagen und zu sagen, was ich denke.

Es hängt alles davon ab, wonach wir auf dieser Liste suchen. Ich denke, es ist schwer, über Athleten zu sprechen, die noch aktiv sind. Es ist immer besser, eine Liste zu erstellen, wenn die Spieler aufgehört haben und ihre Karriere beendet haben.

Natürlich wird Novak bei reinen Ergebnissen und reinen Siegen vor den anderen beiden stehen. Ich bin seit Jahren davon überzeugt und meiner Meinung nach wird das passieren. Sie sind so glücklich und haben das Unglück gehabt, in derselben Generation und zur gleichen Zeit zu sein, und sie haben die Geschichte des Tennis auf eine andere Weise geprägt", antwortete der dreifache Grand-Slam-Gewinner, der sich am Mittwoch in Marseille in der Runde der letzten 16 gegen Richard Gasquet durchsetzte.

Der Gründer von TennisAbstract, der statistische Analyst Jeff Sackmann, bemerkte, dass die Unterschiede zwischen den beiden Legenden des Sports vernachlässigbar waren. "Es sind ziemlich kleine Unterschiede. Ich meine, 30-29 und 23 Grand-Slam-Titel gegenüber 22 oder 20 oder was auch immer wir gerade haben", sagte er im Court-Side with Beilinson Tennis-Podcast.

Novak Djokovic
SHARE