Novak Djokovic schließt sich Roger Federer und Pete Sampras auf exklusiver Liste an

Novak Djokovic wurde der siebte Spieler mit 300 gewonnenen Tiebreaks

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic schließt sich Roger Federer und Pete Sampras auf exklusiver Liste an

Novak Djokovic ist mit einem Sieg in Dubai gestartet und besiegte Tomas Machac in zwei Stunden und 27 Minuten mit 6:3, 3:6, 7:6. Novak führte im entscheidenden Satz mit 4:1, bevor Tomas zurückkam und den Rückstand ausglich und einen Tiebreak einleitete.

Djokovic blieb ruhig und gewann ihn mit 7:1, um den Sieg perfekt zu machen und in 2023 weiterhin makellos zu bleiben. Es war Novaks 300. erfolgreicher Tiebreak in seiner Karriere auf ATP-Niveau und er wurde der siebte Spieler in der Open-Ära, der das erreichte.

Djokovic schloss sich Pete Sampras, Andy Roddick, Roger Federer, Ivo Karlovic, Feliciano Lopez und John Isner auf der exklusiven Liste an. Außerdem hat Djokovic eine Bilanz von 300:160 in Tiebreaks und steht damit zusammen mit Roger Federer an der Spitze der effizientesten Spieler.

Novak bestritt sein erstes Spiel nach dem Gewinn des zehnten Australian Open-Titels und legte einen zuverlässigen Start hin. Der Serbe holte sich im vierten Spiel des Openers ein Break, bevor er im nächsten sein Service abgeben musste.

Machac verlor erneut den Boden hinter dem ersten Schuss im sechsten Spiel und lag mit 2:4 hinten. Djokovic erhöhte den Vorsprung mit einem guten Service wenige Minuten später und sicherte sich den Satz mit einem Love-Hold im neunten Spiel mit 6:3.

Der Tscheche serviert im zweiten Satz nur mit 50%, was für ihn jedoch kein Hindernis war. Er spielte gut hinter dem ersten Schuss, holte sich ein frühes Break und sicherte sich den Satz bei 5:3 auf eigenem Service.

Tomas erzwang Novaks Rückhandfehler im zweiten Spiel, um eine Lücke von 2:0 zu öffnen und in einen guten Rhythmus zu kommen. Der Tscheche erhöhte auf 3:0 mit einem komfortablen Aufschlagspiel und schuf weitere Breakchancen im vierten Spiel.

Novak Djokovic ist der siebte Spieler mit 300 erfolgreichen Tiebreaks.

Novak rettete zwei Breakbälle, um einen Break-Rückstand zu vermeiden, und beide Spieler brachten in den nächsten vier Spielen ihren Service zuverlässig durch.

Tomas serviert bei 5:3 für den Satz und stand nach einem fehlerhaften Rückhand von Novak vor einem Breakpunkt. Er verwehrte diesen mit einem Rückhand-Gewinnschlag und sicherte sich den Satz nach einem fehlerhaften Vorhand von Novak zum 6:3 und erzwang somit den Entscheidungssatz.

Djokovic wehrte zu Beginn des finalen Satzes einen Breakball ab und erhielt dadurch einen Schub. Machac bat um eine medizinische Auszeit für seine rechte Hand und verlor bei 1:2 sein Service, als seine Rückhand im Aus landete.

Der Serbe sicherte sich ein bequemes Aufschlagspiel im nächsten Spiel für ein 4:1 und rückte dem Ende näher. Djokovic rettete im siebten Spiel einen Breakball und musste sich im Anschluss einem weiteren gegenüberstellen, nachdem er eine Vorhand ins Netz gespielt hatte.

Novak schlug eine Rückhand ins Aus, um den Rivalen zurück auf die positive Seite zu bringen. Machac hielt im achten Spiel nach Deuce und gewann drei aufeinanderfolgende Spiele, um den Spielstand auf 4:4 auszugleichen.

Djokovic beendete seinen Abstieg mit einem einfachen Gewinnschlag am Netz im neunten Spiel und ging im nächsten Spiel mit einem 30-15-Vorsprung auf den Rückhand-Return. Tomas holte den nächsten Punkt mit einer Serve-and-Volley-Kombination und schloss das Spiel mit einem kraftvollen Aufschlag zum 5:5 ab.

Der Serbe schlug im 11. Spiel einen Servicegewinnschlag für ein Aufschlagspiel bei 30 und einem weiteren Vorteil. Machac servierte beim Spielstand von 5:6, um im Match zu bleiben, und spielte mutige und aggressive Schläge für ein Aufschlagspiel bei 15 und einem entscheidenden Tiebreak.

Novak erzwang den Fehler des Rivalen im vierten Punkt und schlug einen Servicegewinnschlag zum 4:1. Der Serbe holte sich einen Returnpunkt, um den Vorsprung zu erhöhen, und schlug einen Returngewinnschlag für fünf Matchbälle.

Djokovic nutzte den ersten mit einem Vorhandgewinnschlag, um den Deal zu besiegeln und in die zweite Runde zu kommen.

Novak Djokovic Roger Federer Pete Sampras
SHARE