Miami Flashback: Novak Djokovic besiegt frustrierten Roger Federer

Novak Djokovic kam aus einem Satz, um Roger Federer im Halbfinale 2009 in Miami zu schlagen

by Faruk Imamovic
SHARE
Miami Flashback: Novak Djokovic besiegt frustrierten Roger Federer

Roger Federer und Novak Djokovic trafen im Halbfinale der Miami Open 2009 erstmals seit fast sieben Monaten aufeinander. Es war ihr einziges Duell in Florida und Novak siegte in einer Stunde und 46 Minuten mit 3:6, 6:2, 6:3.

Djokovic zog somit in sein siebtes Masters-1000-Finale ein und behielt seine Position in den Top-3 vor Andy Murray. Der Serbe besiegte den Schweizer zum dritten Mal in zehn Duellen. Es war auch das erste Duell in ihrer Rivalität, bei dem der siegreiche Spieler den ersten Satz verlor und am Ende gewann.

Das Match ist auch für Rogers Wutanfälle in Erinnerung geblieben. Federer zerschmetterte seinen Schläger, erhielt eine Verwarnung, wurde selten ausgebuht und weigerte sich, Fergus Murphys Hand zu schütteln!

Novak gewann 19 Punkte mehr als Roger und verwandelte die Hälfte der Returnpunkte in sechs Breaks aus zehn Chancen. Der Schweizer holte vier Breaks, was nicht ausreichte, um ihn nach 40 unerzwungenen Fehlern nach Hause zu bringen.

Federer eröffnete das Match mit einem Vorhand-Crosscourt-Winner und zog mit einem Stopp-Volley-Sieger im Netz im dritten Spiel auf 2:1.

Novak Djokovic besiegte Roger Federer nach Satzrückstand in Miami 2009.

Djokovic spielte im vierten Spiel einen Backhand-Fehler und geriet in Rückstand, als er 3:1 zurücklag.

Roger sicherte sich das fünfte Spiel mit zwei Gewinnern beim Einstand im fünften Spiel, um die Führung zu zementieren und sich in einen guten Rhythmus zu finden. Novak verlor den Boden unter den Füßen und schlug einen Routine-Backhand ins Netz, um in Spiel sechs mit 5:1 zurückzufallen und Roger das Aufschlagspiel für den Satzgewinn zu ermöglichen.

Der Serbe holte in Spiel sieben ein Break zurück, nachdem der Schweizer eine lockere Vorhand spielte, und hielt im nächsten Spiel bei 15, um den Rückstand zu verringern. Roger servierte zum Satzgewinn zum zweiten Mal bei 5:3 und sicherte ihn, als Novak eine Vorhand ins Aus spielte.

Djokovic schlug zu Beginn des zweiten Satzes einen Service-Winner und brach Federer in Spiel zwei mit einem tiefen Return bei 15. Der Serbe verweigerte einen Breakball in Spiel drei und brachte es mit einem Vorhand-Winner für eine 3:0-Führung nach Hause.

Roger holte das Break in Spiel fünf nach Novaks Doppelfehler und hatte im nächsten Spiel einen Spielball, der ihn auf 3:3 hätte bringen können. Stattdessen rettete Djokovic sich und spielte stark, um fünf Breakchancen zu erspielen.

Der Serbe nutzte die letzte Chance, nachdem der Rivale eine lockere Vorhand spielte, um eine 4:2-Führung zu erreichen. Novak hielt in Spiel sieben bei 15 und brach seinen Gegner kurz darauf erneut, um den Satz mit 6:2 zu gewinnen und sich vor dem entscheidenden Satz einen Schub zu geben.

Der Serbe hielt zu Beginn des finalen Satzes mit einem Service-Winner und setzte seine Serie auf dem Return fort. Novak stahl Roger zum dritten Mal in Folge den Aufschlag und verursachte Frustration bei seinem Rivalen. Federer spielte in der zweiten Punkt des dritten Spiels eine Routinevorhand ins Netz und zerschlug dann seinen Schläger, um den Fokus und die Nerven zu verlieren.

Im Kampf gegen seinen Gegner, spielte Roger einen Vorhandfehler im vierten Spiel und fand sich mit 0:4 im Rückstand und erlitt das vierte Break in Folge. Federer verkürzte den Abstand mit einem Break in Spiel fünf nach einem Volleysieger am Netz, bevor Djokovic zwei Spiele später bei Null hielt, um die Führung zu behalten.

Der Schweizer feuerte vier Gewinnschläge bei 2:5 ab, um das Match zu verlängern, während der Serbe im nächsten Spiel zum Sieg aufschlug. Novak blieb konzentriert und gewann das neunte Spiel mit 15 Punkten, um den Triumph zu feiern und das Finale gegen Andy Murray zu erreichen.

Novak Djokovic Roger Federer
SHARE