Novak Djokovic: Carlos Alcaraz - der Mann, den es bei Roland Garros zu schlagen gilt

Der Serbe wird diese Woche wahrscheinlich die Spitze der Rangliste verlieren: Carlos Alcaraz muss nur ein Spiel im Foro Italico bestreiten, um die erste Position zurückzuerobern

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic: Carlos Alcaraz - der Mann, den es bei Roland Garros zu schlagen gilt

Novak Djokovic, nachdem er das Masters 1000 in Madrid verpasst hat, ist bereit für sein Debüt bei den Internazionali BNL d'Italia. Der serbische Champion wird auf der anderen Seite des Netzes auf Tomas Martin Etcheverry treffen, einen Gegner, den der Belgrader zugab, nicht sehr gut zu kennen.

Nole erklärte in der Pressekonferenz: "Es ist großartig, in Rom zu sein. Alles ist in Ordnung. Ich denke, es gibt immer Dinge, die dich auf diesem Niveau nerven können. Das ist normal, besonders wenn man nicht mehr 25 ist und mehr Zeit zur Erholung braucht.

Ich fühle mich gut, ich vermisse den Wettkampf. Ich spiele gerne hier. Rom war immer ein positives Turnier für mich, ich hatte hier viel Erfolg. Es ist das Event auf Sand, das ich am meisten gewonnen habe. Ich hoffe, es kann erneut als Sprungbrett für Roland Garros dienen, wo ich mein Bestes geben möchte."

Von Alcaraz bis Nadal: Die Worte von Novak Djokovic

Der Serbe wird wahrscheinlich diese Woche die Spitze der Weltrangliste verlieren: Carlos Alcaraz muss nur ein Spiel im Foro Italico spielen, um die erste Position zurückzugewinnen.

Er sagte: "Es ist seltsam, dass wir in diesem Jahr noch nie im selben Turnierbaum waren. Er wird nach diesem Turnier verdientermaßen die Nummer eins sein. Er spielt beeindruckend, auf einem sehr hohen Niveau. Er ist der Spieler, den es auf diesem Belag zu schlagen gilt.

Natürlich hängt es auch davon ab, ob Rafael Nadal am Roland Garros teilnehmen wird oder nicht, aber Alcaraz ist zweifellos einer der Favoriten. Wir haben uns nur einmal letztes Jahr in Madrid getroffen, und in Rom könnten wir uns nur im Finale treffen.

Wir beide würden gerne ein Finale wie dieses spielen. Mal sehen, das Turnier ist lang. Es gibt viele großartige Spieler." Zur Möglichkeit, Nadal nicht auf dem Platz in Paris zu sehen, erklärte Djokovic abschließend: "In Bezug auf meine persönliche Vorbereitung würde sich nichts ändern.

Ich versuche immer, mein Bestes zu geben. Natürlich wäre das Turnier und die gesamte Tenniswelt von seiner Abwesenheit betroffen, aufgrund seiner Geschichte in Paris und des allgemeinen Einflusses, den Rafa auf den Sport hatte.

Seine Abwesenheit bei jedem Turnier, besonders bei den großen, hat immer Auswirkungen auf die Tenniswelt. Ich bin sicher, jeder möchte ihn auf dem Platz in Paris sehen. Ich würde es auch gerne sehen, denn ich denke, es ist das Beste für den Wettbewerb, alle besten Spieler der Welt zu haben.

Ich habe einige Videos von ihm beim Training gesehen, er versucht sich auf Roland Garros vorzubereiten. Natürlich weiß ich nicht, wie es ihm geht, aber ich bin sicher, er gibt sein Bestes, um bei Roland Garros dabei zu sein. Wir werden sehen, was passiert."

Novak Djokovic Carlos Alcaraz Roland Garros
SHARE