Stefanos Tsitsipas analysiert Niederlagen und sucht nach Lösungen vs Novak Djokovic

Der 24-jährige Tsitsipas hofft, sein Spiel weiter zu verbessern.

by Faruk Imamovic
SHARE
Stefanos Tsitsipas analysiert Niederlagen und sucht nach Lösungen vs Novak Djokovic

Stefanos Tsitsipas gibt bekannt, dass er sich darauf konzentrieren wird, die Anzahl seiner unerzwungenen Fehler zu begrenzen, wenn er das nächste Mal auf Novak Djokovic trifft, da der Grieche glaubt, dass dies der Schlüssel sein könnte, um gegen die Top-Spieler mehr Erfolg zu haben.

Tsitsipas, 24 Jahre alt, erreichte in diesem Jahr sein zweites Grand-Slam-Finale bei den Australian Open. Tsitsipas, der von Djokovic im Finale der French Open 2021 besiegt wurde, wurde erneut vom Serben geschlagen, als der 35-Jährige den Griechen im Finale der Australian Open 2023 mit 6:3, 7:6 (4), 7:6 (5) besiegte.

Obwohl Djokovic einen Sieg in drei Sätzen gegen Tsitsipas errang, bedeutet dies nicht, dass der Grieche keine Chance gegen den Serben hatte. Allerdings hat Tsitsipas es versäumt, in den entscheidenden Momenten groß aufzutrumpfen, was ihn letztendlich den Sieg gekostet hat.

Tsitsipas über das Erreichen des Djokovic-Levels:

"Einfach weniger unerzwungene Fehler machen. Ich habe das Gefühl, dass ich gegen die Top-Spieler, besonders in den Finals, einige von ihnen verloren habe. Ich habe in meinen Augen Finals verloren, die ich nicht hätte verlieren sollen.

Ich würde es nicht auf Nervosität schieben, denn es ist nicht die Nervosität. Ich bin bereit für diese Spiele. Ich habe das Gefühl, dass ich unerzwungene Fehler mache, die sie sich ein wenig bequemer fühlen lassen, als sie sollten.

Ich weiß, dass ich starke Schläge habe. Es geht nur darum, wie ich sie richtig einsetzen werde. Aber es ist komplexer als das. Es ist nicht so einfach, wie es in meinem Kopf aussieht", sagte Tsitsipas gegenüber Tennis Channel, laut Sportskeeda.

Außerdem gab Tsitsipas bekannt, dass er zu David Ferrer aufschaut und wie der Spanier in der Lage war, Punkte und letztendlich Matches zu gewinnen. "Ich weiß nicht, ob du dich an David Ferrer erinnerst. Ein so guter Grundlinienspieler.

Ich respektiere ihn sehr, weil er Tennis so, natürlich, schwierig aussehen lässt, aber es ist auch so einfach, es auf eine gewisse Weise anzusehen. Man muss nichts Verrücktes tun, um den Punkt zu gewinnen. Also, wenn ich das ein bisschen mehr in mein Spiel integrieren und auch an meinem Aufschlag arbeiten kann, bei dem ich immer noch Potenzial sehe.

Die Returns waren eine große Lücke. Wenn ich diese Fehler bei den Returns weniger mache und sie tiefer spiele, kann ich einen großen Unterschied in meinem Spiel und meinem Leistungsniveau sehen", sagte Tsitsipas.

Stefanos Tsitsipas Novak Djokovic
SHARE