Novak Djokovic erfährt den projizierter Weg zu seinem dritten French-Open-Titel

Djokovic hofft, dass er in diesem Jahr seinen dritten French-Open-Titel gewinnt.

by Weber F.
SHARE
Novak Djokovic erfährt den projizierter Weg zu seinem dritten French-Open-Titel

Der an Nummer 3 gesetzte Novak Djokovic hat seinen projizierter Weg zum Gewinn seines dritten French-Open-Titels kennengelernt. In seiner ersten Runde in Roland Garros trifft Djokovic auf die Nummer 114 der Welt, Aleksandar Kovacevic.

In der zweiten Runde der French Open wird Djokovic voraussichtlich auf die ehemalige Nummer 31 der Welt, Marton Fucsovics, treffen. Die dritte Runde sollte Djokovics erste Herausforderung gegen einen gesetzten Spieler sein, da der Serbe voraussichtlich auf den als Nummer 29 gesetzten Alejandro Davidovich Fokina treffen wird – den Spieler, der ihn letztes Jahr in Monte Carlo besiegt hat.

Im Achtelfinale der French Open wird Djokovic voraussichtlich auf den an Position 13 gesetzten Hubert Hurkacz treffen. Dann wird Djokovic voraussichtlich auf Andrey Rublev treffen, was ein Rückkampf des diesjährigen Australian Open-Viertelfinales sein wird.

Im Halbfinale der French Open wird Djokovic voraussichtlich gegen den topgesetzten Carlos Alcaraz antreten. Sollte Djokovic das Finale der French Open erreichen, wird er voraussichtlich auf den an Nummer 2 gesetzten Daniil Medvedev treffen.

Kann Djokovic 2023 bei den French Open seinen ersten Sandplatztitel gewinnen?

Djokovics Vorbereitung auf die French Open war nicht die beste, da er überraschend im Achtelfinale von Monte Carlo eine Niederlage hinnehmen musste und auch überraschend im Viertelfinale von Rom und Banja Luka verlor.

Bei seinem letzten Turnier wurde Djokovic im Viertelfinale von Rom von Holger Rune geschlagen. Nachdem er Djokovic besiegt hatte, sagte Rune, dass Djokovic weiterhin der Mann sein werde, den es bei den French Open zu schlagen gilt.

„Ich denke immer noch, dass Novak der Hauptfavorit für die Veranstaltung ist. Er ist der Spieler mit den meisten Slams und der Erfahrenste. Dann haben wir Alcaraz. Wir haben Medvedev. Wir haben viele Leute. Ich denke, wenn ich einen Favoriten auswählen muss, werde ich mich wahrscheinlich für Novak entscheiden.

Aber es ist offener, da wir dieses Jahr kein Rafa haben. Sicherlich hat [Medvedev] in dieser Sandplatzsaison einige gute Zeichen gezeigt und immer besser gespielt. Ich denke, dass er auf jeden Fall einer der Favoriten ist“, sagte Rune in Rom. Es bleibt abzuwarten, ob Djokovic in diesem Jahr seinen dritten French-Open-Titel gewinnt.

Novak Djokovic
SHARE