Novak Djokovics PTPA äußert sich zu Miyu Katos Angelegenheit!

Der (nicht so kraftvolle und völlig unbeabsichtigte) Ball an einen Balljungen in einem Damen-Doppelspiel bei Roland Garros 2023 sorgte innerhalb der Tour für einige Diskussionen

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovics PTPA äußert sich zu Miyu Katos Angelegenheit!

Der (nicht so kraftvolle und völlig unbeabsichtigte) Ball an einen Balljungen in einem Damendoppel-Match bei den Roland Garros 2023 hat innerhalb der Tour für reichlich Diskussionen gesorgt. Die umstrittene Episode führte zur Disqualifikation des Paares, der Japanerin Miyu Kato (Täterin der Geste) und der Monegassin Aldila Sutjiadi, sowie zum Tabellensieg des Duos Bouzkova-Sorribes Tormo, denen ebenfalls vorgeworfen wurde, den Stuhlschiedsrichter dazu gedrängt zu haben, das Spiel nicht fortzusetzen.

Der Fall hat erneut ein Thema aufgeworfen, das von Spielern und Enthusiasten immer wieder angesprochen wurde und laut Regelung die sofortige Disqualifikation des Verursachers der Aktion vorsieht, wie es bei Novak Djokovic bei den US Open 2020 der Fall war.

Kato, die versucht, es im Mixed-Doppel wieder gutzumachen (sie steht im Halbfinale), sagte der 'L'Equipe': "Ich werde meine Verantwortung übernehmen. Ich erwarte die Geldstrafe und die Sanktion, und ich kann nur dem Publikum dafür danken, dass es mich nicht ausgebuht hat.

Normalerweise erhalten wir nach dem Spiel Filmmaterial. Seltsamerweise waren sie diesmal nicht verfügbar. Ich weiß nicht, ob es absichtlich war oder nicht, aber sie wollten uns die Bilder nicht zeigen. Ich glaube nicht, dass mein Ball den Balljungen so stark getroffen hat."

Die PTPA von Novak Djokovic äußerte sich zur Angelegenheit von Miyu Kato!

Dann griff sie das Verhalten der Gegner an: "Sie sagten mir, dass ich sie am Hals getroffen hätte, aber sie hielt sich an ihrer Brust. Meine Gegner, die den Rücken zu ihr hatten, kommentierten, dass ich sie am Kopf getroffen hätte, und ich weiß nicht, warum sie sagten, dass die Ballmädchen blutete.

Ich glaube nicht, dass es wahr war. Ich verstehe ihre Haltung nicht und warum sie so gehandelt haben, um die Situation zu verschlimmern." Bei der Pressekonferenz antwortete Sorribes Tormo und schilderte ihre Version des Vorfalls: "Alles, was wir getan haben, war zum Schiedsrichter zu gehen und zu erklären, was passiert war.

Wir haben ihm gesagt, dass die Ballmädchen weinte und wir Angst hatten, wie es ihr ging. Er hat nicht gesehen, was passiert ist, und wir haben ihm gesagt, dass der Ball direkt zu ihr ging. Dann traf der Supervisor die Entscheidung.

Wir haben nichts gemacht." Die PTPA von Novak Djokovic hat sich ebenfalls zu der Episode geäußert und in einer Erklärung gesagt: "Wir verstehen, dass oberste Priorität hat, das Wohlergehen der Balljungen zu gewährleisten, aber die Disqualifikation von Miyu Kato und Aldila Sutjiadi war unverhältnismäßig und unfair. Es ist klar, dass der Vorfall unbeabsichtigt und nicht aggressiv war."

Novak Djokovic Roland Garros
SHARE