Carlos Alcaraz schildert erneut, was gegen Novak Djokovic schiefgelaufen ist.

Gegen Djokovic hatte Alcaraz nach Krämpfen keine Chance.

by Faruk Imamovic
SHARE
Carlos Alcaraz schildert erneut, was gegen Novak Djokovic schiefgelaufen ist.

Carlos Alcaraz hat erneut bestätigt, dass der Hauptgrund für seine Krämpfe der enorme Stress und Druck waren, den er sich vor und während des Spiels gegen Novak Djokovic auferlegt hat. Im Halbfinale der French Open waren Alcaraz und Djokovic nach einem Satzstand von 1:1 und während des zweiten Spiels des dritten Satzes gleichauf.

Dann blieb Alcaraz nach einem Punkt einfach stehen und es sah so aus, als ob er sich nicht mehr bewegen konnte. Nach einer medizinischen Intervention konnte Alcaraz das Spiel jedoch fortsetzen und beenden, aber Djokovic gewann 12 der nächsten 13 Spiele und sicherte sich einen 6:3 5:7 6:1 6:1 Sieg.

"Ich habe mich nicht gut auf das Spiel vorbereitet, auf das, was mich erwartete. Ich habe mich selbst zu sehr unter Druck gesetzt, zu viel Stress gemacht. Nach den beiden ersten Sätzen, die sehr anspruchsvoll waren, und wenn man die zusätzliche Spannung dazunimmt, die ich mir auferlegt habe, passiert das, was passiert ist", sagte Alcaraz gegenüber L'Equipe.

Djokovic tröstete Alcaraz.

Nach dem Spiel zeigte Djokovic Respekt dafür, dass Alcaraz bis zum Ende durchgehalten und das Match beendet hatte.

Außerdem ermutigte Djokovic Alcaraz, den Kopf hochzuhalten, denn in Zukunft wird es sicherlich viele große Siege für ihn geben. "Ich habe ihm gesagt, dass er noch viel Zeit hat und ich bin sicher, dass er in Zukunft mehrmals Roland Garros gewinnen wird.

Darüber habe ich keine Zweifel. Ich meine, er ist ein erstaunlicher Spieler, der so viele Qualitäten besitzt, so dynamisch ist und so viel Kraft in seinen Schlägen hat. Er ist ein sehr kompletter Spieler. Und er hat bereits einen Grand Slam gewonnen.

Er ist der jüngste jemals in der Geschichte des Spiels erreichte Nummer eins. Also gibt es viel Aufregendes für ihn in der Zukunft", sagte Djokovic nach dem Spiel. Inzwischen kehrt Alcaraz zum Queen's Club zurück, wo er seine Gras-Saison eröffnet.

Carlos Alcaraz Novak Djokovic
SHARE