Daniil Medvedev teilt seine Gefühle nach dem harten Sturz gegen Novak Djokovic

Medvedev stürzte im dritten Satz des US-Open-Finales zu Boden.

by Faruk Imamovic
SHARE
Daniil Medvedev teilt seine Gefühle nach dem harten Sturz gegen Novak Djokovic
© Getty Images Sport - Matthew Stockman

Daniil Medvedev enthüllt, dass er nach einem harten Sturz auf seinen Ellbogen "nichts gespürt" hat, aber er hat auch offenbart, dass ein anderes Problem ihn im Finale der US Open Schmerzen verursachte. Früh im dritten Satz gegen Novak Djokovic stürzte Medvedev zu Boden und blieb dort einige Zeit liegen, bevor er wieder aufstand.

Während er auf dem Boden lag, untersuchte Medvedev seinen Ellbogen. Nachdem Djokovic Medvedev eine 6-3, 7-6 (5), 6-3 Niederlage beigebracht hatte, wurde der Russe gefragt, ob der harte Sturz das Ergebnis des Finales beeinflusst habe.

"Ja, ich habe nichts gespürt. Tatsächlich, als ich fiel, dachte ich, Mann, das hätte gefährlich sein können, aber ich hätte mich verletzen können. Also etwa 30 Sekunden, eine Minute lang dachte ich, tut es weh, tut es nicht weh.

Es gab ein anderes Problem, das ich hatte. Im dritten Satz hat es sich entwickelt, ständig verschlimmert, und gleichzeitig, das ist eben Tennis. Vielleicht gewinne ich den zweiten Satz, und ich denke nicht an das andere Problem, das ich hatte.

Der Schmerz lässt nach. Wenn du verlierst, wird der Schmerz stärker. Nochmals, ich habe definitiv nicht verloren, weil ich leichte Schmerzen in meiner linken Schulter hatte", sagte Medvedev.

Daniil Medvedev and Novak Djokovic© Getty Images Sport - Matthew Stockman

Medvedev hatte 'Bedauern', nachdem er gegen Djokovic verloren hatte

Im 12.

Spiel des zweiten Satzes verpasste Medvedev einen Satzball bei Djokovics Aufschlag. Dann im Tie-Break des zweiten Satzes führte Medvedev mit 5:4, bevor Djokovic die nächsten drei Punkte gewann und einen Satz gewann, der eine Stunde und 44 Minuten dauerte.

"Oh, Bedauern, ganz sicher. Hätte es gewinnen sollen. Hätte es gewinnen sollen, aber manchmal ist Tennis nicht so einfach. Sicherlich habe ich die Linie nicht passiert, sondern diagonal, aber ich hatte zwei Möglichkeiten, und ich habe die falsche gewählt.

Im Allgemeinen war der zweite Satz der beste Satz, den ich gespielt habe, und ich habe ihn nicht gewonnen. Deshalb denke ich, es ist normal, dass das Spiel so verlief, weil er im ersten und dritten Satz irgendwie besser war und nicht viel zu sagen ist.

Im zweiten Satz, wenn ich ihn gewonnen hätte, wäre es vielleicht ein anderes Spiel gewesen", sagte Medvedev.

Daniil Medvedev Novak Djokovic
SHARE