Christopher Eubanks Verteidigt Ben Shelton: Kontroverse um Djokovic's Jubelaktion

Eubanks reagiert auf einen Fan, der Shelton als „verwöhnt“ bezeichnet.

by Faruk Imamovic
SHARE
Christopher Eubanks Verteidigt Ben Shelton: Kontroverse um Djokovic's Jubelaktion
© Getty Images Sport - Shaun Botterill

Christopher Eubanks verteidigte Ben Shelton nachdrücklich, nachdem der 20-jährige amerikanische Star als "verwöhnt" bezeichnet wurde, aufgrund dessen, was nach seinem Spiel gegen Novak Djokovic passierte. Nachdem Djokovic Shelton in drei Sätzen besiegt hatte, imitierte der Serbe Sheltons "Auflegen des Telefonhörers"-Jubel.

Als Shelton gefragt wurde, ob er dachte, dass Djokovic ihn verspottete, drückte er es nicht so aus, sondern deutete stattdessen an, dass er es als "schmeichelhaft" empfand, einen großartigen Champion wie den Serben seinen Jubel imitieren zu sehen.

Aber als Bryan Shelton, der Vater von Shelton, von GQ gefragt wurde, ob Djokovic seinen Sohn mit diesem Jubel verspottete, sagte er definitiv ja. Auf X veröffentlichte jemand eine ausführliche Erklärung, warum die Familie Shelton keine Beschwerden vorbringen sollte.

Eubanks verteidigt Shelton gegen die 'verwöhnt'-Behauptungen

"Man würde denken, jemand mit einer solch großen Plattform würde verstehen, wie viel Macht Worte haben.

Wenn Bens Stil nicht dein Ding ist, ist das völlig in Ordnung. Aber zu insinuieren, dass er von seinen Eltern verwöhnt wurde, ist absolut lächerlich für jeden, der in ihrer Nähe war. Zu sagen, dass Ben 'Novak in einer Art und Weise beleidigt hat, die die Kamera nicht erfasst hat', bringt mich zum Lachen, denn offensichtlich weißt du nicht, was Beleidigung ist.

Beleidigungen sind normalerweise an den Gegner gerichtet, wo sie es hören können, FYI (für deine Information). Bryan's EIN Statement über die Jubelaktion als 'Tirade' zu bezeichnen, ist noch lächerlicher, besonders da er EINE FRAGE dazu gestellt bekam und eine Antwort gab.

Ein Statement = 'Tirade'? Nur weil du dieses Zitat überall auf Twitter gesehen hast, macht es noch keine 'Tirade', Gina. Tatsächlich ist das Lustigste an diesem Unsinn die Vorstellung, dass sie vielleicht 'noch nicht bereit sind, mit den Großen mitzuhalten'.

Der Junge ist erst seit etwas mehr als einem Jahr Profi und hat es ins Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers geschafft, ins Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers und ist unter den Top 20 der Welt. Ja, Gina, definitiv nicht bereit.

Wenn Bens Spielstil oder sein Verhalten auf dem Platz nicht dein Ding ist, ist das völlig in Ordnung! Persönliche Vorliebe. Aber lassen wir uns nicht einfach grundlose Behauptungen über seine Erziehung, wer er als Mensch ist und Dinge, von denen du nichts weißt, verbreiten", schrieb Eubanks auf X.

Christopher Eubanks Ben Shelton
SHARE