Marion Bartolis interessante Aussage über Novak Djokovics Popularität

Djokovic ist einer der größten Champions aller Zeiten, aber seine Popularität war schon immer ein Diskussionsthema.

by Faruk Imamovic
SHARE
Marion Bartolis interessante Aussage über Novak Djokovics Popularität
© Getty Images Sport - Clive Brunskill

Marion Bartoli denkt, dass Novak Djokovic eine größere Beliebtheit genießen würde, wenn er Amerikaner wäre und "in jeder Stadt eine Statue hätte". Djokovic ist ein Rekordhalter mit 24 Grand-Slam-Titeln und hat im Tennis erstaunlichen Erfolg erzielt, aber es ist kein Geheimnis, dass er nie so geliebt oder beliebt war wie Roger Federer und Rafael Nadal.

Im Laufe der Jahre haben einige darauf hingewiesen, dass der Grund möglicherweise darin liegt, dass Djokovic aus Serbien stammt. Bartoli, die Wimbledon-Siegerin von 2013, stimmt anscheinend dieser Behauptung zu. "Natürlich liegt es nicht nur daran, dass er Serbe ist.

Wir wissen sehr gut, dass wenn Novak Amerikaner wäre, er in jeder Stadt eine Statue hätte. Die Tatsache, dass er Serbe ist, bedeutet, dass er nicht so in der Öffentlichkeit steht. Aus einem kleinen osteuropäischen Land zu kommen, mit einer jüngsten schmerzhaften Vergangenheit, beeinflusst das Beliebtheitsrating", sagte Bartoli auf RMC.

Novak Djokovic© Getty Images Sport - Matthew Stockman

Bartoli: Djokovic wäre beliebter, wenn er Amerikaner wäre

Nachdem Djokovic seinen 24. Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, wurde er gefragt, ob er als der größte Sportler aller Zeiten bezeichnet werden könne. "Das überlasse ich euch und all den anderen, ob ich es verdiene, Teil dieser Debatte zu sein.

Eine Sache ist jedoch eine Tatsache - wenn ich nicht aus Serbien stammen würde, wäre ich auf sportlicher Ebene schon vor vielen Jahren verherrlicht worden, besonders im Westen. Aber das ist Teil meiner Reise, ich bin dankbar und stolz darauf, aus Serbien zu kommen - deshalb sind all diese Erfolge süßer und noch erfüllender", sagte Djokovic.

Außerdem schlug Djokovic vor, dass er in dem Moment zum Sieger wurde, als er seine Tennis-Träume verwirklichte. "Ich meine, das war bereits eine unglaublich hohe Ambition für jemanden aus einer Familie ohne Tennis-Tradition, für einen Jungen in Serbien, der Sanktionen und Embargos durchlief, in einem von Kriegen zerrissenen Land, und Teil des sehr teuren und unerschwinglichen, unzugänglichen Sports war.

Die Chancen standen ziemlich gegen mich und meine Familie, aber, wisst ihr, wir haben es geschafft", sagte Djokovic.

Novak Djokovic
SHARE