Novak Djokovic gegen Carlos Alcaraz: Das Duell der Tennisgiganten

In der jüngsten Ausgabe von "Match Points" diskutierten unsere geschätzten Panelmitglieder Marion Bartoli, Carole Bouchard und Simon Cambers über den aktuellen Stand im Duell zwischen Djokovic und Alcaraz

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic gegen Carlos Alcaraz: Das Duell der Tennisgiganten
© Getty Images Sport/Matthew Stockman

In der jüngsten Ausgabe von "Match Points" diskutierten unsere geschätzten Panelmitglieder Marion Bartoli, Carole Bouchard und Simon Cambers über den aktuellen Stand im Duell zwischen Djokovic und Alcaraz mit Blick auf das Jahr 2024.

Wer hat aktuell die Nase vorn?

Die Frage, wer aktuell im Vorteil ist, ist nicht einfach zu beantworten, da viele Faktoren eine Rolle spielen, wie zum Beispiel Djokovics Alter und Alcarazs beeindruckende Entwicklung. Unser Expertenpanel ist sich einig: Djokovic hat momentan die Oberhand.

Doch Alcarazs schnelle Entwicklung macht es schwierig, die Zukunft dieser Rivalität vorherzusagen. "Wenn sie morgen aufeinandertreffen würden, hätte Novak vielleicht einen kleinen Vorteil, aber das könnte sich jede Woche ändern", meint Cambers.

"Die Art und Weise, wie ihre Spielstile zusammenpassen, ist beeindruckend. Sie liefern sich auf dem Platz jedes Mal einen erbitterten Kampf. Es ist faszinierend zu sehen."

Djokovics aktuelle Dominanz

Marion Bartoli, ehemalige Wimbledon-Siegerin, betont Djokovics aktuelle Stärke: "Um das Ganze genauer zu analysieren: Ein Spieler hat diese Saison drei Grand Slams gewonnen, der andere nur einen.

Ein Spieler hat vier Grand Slam-Finals gespielt, der andere nur eins." Carole Bouchard sieht es ähnlich: "Zweifellos Novak. Er zeigt seit 20 Jahren eine atemberaubende Performance, rennt überall hin. Die Belastung für den Körper, obwohl er es so einfach aussehen lässt – es ist unglaublich." Bartoli fügt hinzu: "Man muss das Ganze im Kontext der gesamten Saison betrachten.

Und nach aktuellem Stand macht Novak einfach den besseren Job." Das Alter wird sicherlich eine Rolle spielen. Während Alcaraz noch nicht einmal 21 Jahre alt ist, nähert sich Djokovic dem 37. Lebensjahr. Bartoli bemerkt jedoch: "Das bedeutet nicht, dass sich das nicht ändern kann.

Aber Novak ist eher am Ende seiner Karriere. Seine mentale Stärke und die Fähigkeit, sich von allem zu erholen – ich finde es außergewöhnlich." Die Französin betonte abschließend, dass Djokovic der perfekte Tennisathlet ist.

Alcaraz wird in den kommenden Jahren versuchen, an dieses Niveau heranzukommen. Sie sagte: "Wenn man den perfekten Tennisathleten kreieren würde, könnte man niemanden Besseren als [Novak] haben. Die Flexibilität, die Anmut, alles bewegt sich so flüssig." Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Rivalität entwickelt. Aber für den Moment, so scheint es, hat Djokovic die Nase vorn.

Novak Djokovic Carlos Alcaraz Marion Bartoli
SHARE