Tsonga spricht über Djokovics Dominanz und seine eigenen Karrierehöhepunkte!

Jo-Wilfried Tsonga, der ehemalige Nummer 5 der Tenniswelt, hat eine klare Meinung über den Größten aller Zeiten im Herrentennis: Novak Djokovic.

by Faruk Imamovic
SHARE
Tsonga spricht über Djokovics Dominanz und seine eigenen Karrierehöhepunkte!
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Jo-Wilfried Tsonga, der ehemalige Nummer 5 der Tenniswelt, hat eine klare Meinung über den Größten aller Zeiten im Herrentennis: Novak Djokovic. In einem Interview mit Le Republicain Lorrain sprach Tsonga über seine Bewunderung für Djokovic und seine Überzeugung, dass der Serbe die Rekorde weiterhin sprengen könnte.

„Der GOAT ist Djokovic. Und ich denke, er kann für 25, 26, 27... vielleicht 28 Grand-Slam-Turniere gehen. Man weiß nie“, erklärte der 38-jährige Franzose. Tsonga, der in seiner beeindruckenden 18-jährigen Karriere 18 ATP-Titel gewann, darunter zwei auf Masters-1000-Niveau, beendete seine Karriere nach den French Open 2022.

Er erreichte 2008 als ungesetzter Spieler das Finale der Australian Open und wurde dort von Djokovic geschlagen, als dieser seinen ersten großen Titel gewann.

Djokovics Dominanz und Tsongas Reflexion

Djokovic, der aktuell 24 Grand-Slam-Titel hält, dominierte das Tennisfeld, insbesondere in den letzten Jahren.

Er besiegte Daniil Medvedev im Finale der US Open 2023 in drei Sätzen und gewann damit seinen dritten Major-Titel in einer herausragenden Saison. Mit nun zwölf Grand-Slam-Titeln in seinen 30ern und einer beeindruckenden Bilanz von 12-3 in Major-Meisterschaftsspielen seit seinem 30.

Lebensjahr, setzt Djokovic neue Maßstäbe im Tennis. Neben Djokovics Errungenschaften reflektierte Tsonga auch über seine eigene Karriere und die Herausforderungen, die mit Verletzungen einhergehen. „Ich habe während meiner Karriere viele Verletzungen erlitten.

Alle großen Athleten stehen vor diesem Problem. Die Besten sind offensichtlich diejenigen, die diese schwierigen Zeiten am besten bewältigen. Man darf sich nicht entmutigen lassen, sondern diese Momente optimal nutzen“, erklärte Tsonga.

Djokovic, der Titelverteidiger, wird sein erstes Match bei den ATP-Finals 2023 in Turin gegen Holger Rune bestreiten. Jannik Sinner und Stefanos Tsitsipas, die anderen beiden Spieler in der Green Group, werden im ersten Match der Jahresendmeisterschaften aufeinandertreffen.

Tsonga, der sich zwischen dem Coaching eines Top-20-ATP-Spielers und dem Kapitän des französischen Davis-Cup-Teams entscheiden musste, wählte letzteres. „Coach eines Top-20-Spielers in der Welt oder Kapitän der Blues werden? Davis-Cup-Coach.

Das bedeutet mir viel, aber vor allem könnte ich mehrere Spieler in den Top 20 trainieren, hoffe ich“, sagte der Franzose.

Jo-Wilfried Tsonga Novak Djokovic
SHARE