Djokovic sieht Sieg vs. Alcaraz als perfekte Vorbereitung für das Finale gegen Sinner

Djokovic, der in weniger als 90 Minuten Carlos Alcaraz im Halbfinale mit 6-3, 6-2 besiegte, zeigte eine beeindruckende Leistung, um sein neuntes Finale bei den Jahresendmeisterschaften zu erreichen

by Faruk Imamovic
SHARE
Djokovic sieht Sieg vs. Alcaraz als perfekte Vorbereitung für das Finale gegen Sinner
© Getty Images Sport/Julian Finney

Novak Djokovic, der topgesetzte Spieler der ATP Finals, hat vor dem Finale gegen den italienischen Shootingstar Jannik Sinner eine zusätzliche Motivation aus seiner Niederlage in der Gruppenphase gezogen.

Djokovics Siegeszug und Sinners beeindruckender Lauf

Djokovic, der in weniger als 90 Minuten Carlos Alcaraz im Halbfinale mit 6-3, 6-2 besiegte, zeigte eine beeindruckende Leistung, um sein neuntes Finale bei den Jahresendmeisterschaften zu erreichen.

Der 36-jährige Serbe, der im letzten Jahr Casper Ruud im ATP-Finals-Titelmatch besiegte, strebt nun danach, seinen großen Rivalen Roger Federer zu übertreffen, indem er einen rekordverdächtigen siebten Titel gewinnt.

Jannik Sinner, der Weltranglisten-Vierte, setzte sich in einem beeindruckenden Halbfinale mit 6-3, 6-7(4), 6-1 gegen Daniil Medvedev, die Nummer 3 der Welt, durch. Sinner, der eine 3-0 Bilanz in der Gruppenphase aufwies, inklusive eines brillanten 7-5, 6-7(5), 7-6(2) Triumphs über Djokovic, wird nun im Finale auf diesen treffen.

Djokovics Analyse und Vorbereitung auf das Finale

Nach seinem Sieg gegen Alcaraz bewertete Djokovic seine Leistung und identifizierte den entscheidenden Moment des Spiels. „Das war mein bestes Match des Turniers, zweifellos.

Es kam zur richtigen Zeit. Nachdem ich in den ersten drei Spielen viele Stunden auf dem Platz verbracht hatte, wusste ich nicht, wie ich mich heute Abend fühlen würde", sagte Djokovic in einem Interview mit der ATP.

„Von Anfang an fühlte ich den Ball gut. Ich ging mit der richtigen Einstellung, der richtigen Mentalität ins Match und wusste, dass es von Anfang an hochintensiv sein würde“, fügte der 24-fache Grand-Slam-Champion hinzu.

Auf die Frage, ob seine Niederlage gegen Sinner in der Gruppenphase ihm zusätzliche Motivation für das Finale gibt, antwortete Djokovic: „Das tut es. Ich denke, es dient auch als großartiges Vorbereitungswerkzeug, das Match, das wir vor ein paar Nächten gespielt haben, zu analysieren, zu verstehen, was besser gemacht werden muss, um zu gewinnen.“ „Er war der beste Spieler des Turniers bisher.

Er hat vier von vier Spielen gewonnen und großartiges Tennis gespielt. Offensichtlich reitet er auf einer großen Welle der Unterstützung seiner italienischen Fans hier. Morgen ist das Finale. Er geht auf seinen ersten Pokal, ich auf meinen siebten bei den World Tour Finals.

Ich war schon oft in dieser Situation. Hoffentlich kann die Erfahrung ein wenig helfen. Aber ich denke nicht, dass sie ausschlaggebend sein wird, denn er spielt gut und wird das Publikum auf seiner Seite haben. Ich weiß, was mich erwartet.“ „Schon ein Match gegen ihn in dieser Art von Atmosphäre zu haben, hilft mir, mich besser vorzubereiten.

Die Leistung von heute Abend gibt mir gute Gefühle für das morgige Finale, denn ich habe mein 'bestes Match des Turniers bisher' gespielt.“

Carlos Alcaraz
SHARE