Novak Djokovic bricht Rekorde: Kann er seine Dominanz weiterführen?

Novak Djokovic bleibt die unbestrittene Nummer eins im Herrentennis, und nach seinem jüngsten Triumph bei den ATP Finals in Turin stellt sich die Frage

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic bricht Rekorde: Kann er seine Dominanz weiterführen?
© Getty Images Sport/Valerio Pennicino

Novak Djokovic bleibt die unbestrittene Nummer eins im Herrentennis, und nach seinem jüngsten Triumph bei den ATP Finals in Turin stellt sich die Frage: Wie lange kann er diese dominierende Rolle beibehalten? Mit einer beeindruckenden Leistung rächte sich Djokovic gegen Jannik Sinner und sicherte sich seinen siebten ATP Finals Titel – ein neuer Rekord.

Nur fünf Tage nach seiner Niederlage gegen Sinner in der Gruppenphase zeigte Djokovic eine gnadenlose Form und gewann den ersten Satz in nur 38 Minuten mit 6:3, indem er lediglich zwei Punkte bei eigenem Aufschlag abgab.

Im zweiten Satz ging der Weltranglistenerste schnell mit 2:0 in Führung, bevor Sinner drei Breakpunkte im dritten Spiel abwehrte, um das Match wiederzubeleben. Trotz der Unterstützung des heimischen Publikums konnte Sinner nicht genug Druck aufbauen, um Djokovic ernsthaft zu gefährden.

Das Match endete mit einem Doppelfehler von Sinner und unterstrich Djokovics Überlegenheit.

Prognosen über Djokovics Zukunft

Diese Dominanz hat zu Spekulationen geführt, wie viele weitere Titel Djokovic gewinnen kann, da er weiterhin keine Schwächen an der Spitze des Sports zeigt.

Tim Henman, ehemalige britische Nummer 1 und Analyst bei Amazon Prime, machte die kühnste Vorhersage: Djokovic könnte seine Anzahl an Grand-Slam-Titeln, die derzeit bei 24 steht, in den nächsten drei Jahren auf beeindruckende 30 erhöhen.

„Ich glaube nicht, dass er in fünf Jahren noch spielen wird“, sagte Henman. „Die Herausforderungen, verletzungsfrei zu bleiben, werden immer größer. Ich denke definitiv, dass er noch drei Jahre spielen könnte.

Die technischen Fähigkeiten werden immer da sein, aber unvermeidlich wird die Zeit ihn einholen, und wenn man einen halben Schritt langsamer wird, wird das seine Leistung beeinflussen.“ Sein Kollege Greg Rusedski war weniger optimistisch und glaubt, dass Djokovic vielleicht noch vier weitere Grand-Slam-Titel gewinnen kann.

„Im Moment ist er der Größte von allen und der Größte aller Zeiten. Er ist der beste Athlet der Welt im Moment und ich glaube, er wird mindestens vier weitere Grand-Slam-Titel gewinnen, was ihn auf 28 bringen würde“, sagte Rusedski.

Djokovic selbst erklärte in einem Interview mit Amazon Prime, dass er das beste Tennis seiner Karriere spielt. Besonders hervorzuheben sind seine letzten beiden Matches bei den ATP Finals gegen Alcaraz und Sinner, die er als seine besten in 2023 bezeichnete.

Nach einem Jahr, in dem Djokovic drei große Titel gewann und nur das Finale von Wimbledon gegen Alcaraz im fünften Satz verlor, erscheint es wahrscheinlich, dass er als Favorit in das neue Jahr startet, um alle vier Majors zu gewinnen.

Henman und Rusedski mögen ihre Prognosen über die Anzahl der Majors, die Djokovic erreichen wird, abgegeben haben, doch basierend auf seinen Leistungen in 2023 ist Djokovic klar an der Spitze des Spiels.

Novak Djokovic Atp Finals
SHARE