Novak Djokovic gesteht: 'Eine riesige Enttäuschung' nach Davis-Cup-Aus!



by FARUK IMAMOVIC

Novak Djokovic gesteht: 'Eine riesige Enttäuschung' nach Davis-Cup-Aus!
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Das Halbfinale des Davis Cups endete für Novak Djokovic und das serbische Team in einer herben Enttäuschung. Trotz einer starken Leistung musste sich die serbische Mannschaft Italien geschlagen geben, wobei Djokovic in einem entscheidenden Einzel und Doppel unterlag.

Die Niederlage hinterließ bei dem Weltranglistenersten ein „bitteres Gefühl“ und markierte das Ende des serbischen Traums vom Finale.

Dramatischer Kampf bis zum Schluss

Die Spannung im Halbfinale war greifbar, als Miomir Kecmanovic Serbien mit einem Sieg über Lorenzo Musetti in Führung brachte.

Jedoch konnte Jannik Sinner, die italienische Nummer Eins, den Ausgleich mit einem packenden 6-2, 2-6, 7-5 Sieg über Djokovic erzielen. „Herzlichen Glückwunsch an Italien zur Qualifikation für das Finale“, sagte Djokovic nach dem Spiel.

„Sie haben es verdient. Sie haben wirklich gut gespielt, besonders Jannik im Einzel gegen mich und dann auch im Doppel. Er hat im gesamten Match kaum einen Ball verpasst. Für mich persönlich ist es eine riesige Enttäuschung, denn ich übernehme die Verantwortung, natürlich mit drei Matchbällen, so nah dran zu sein, es zu gewinnen.

Es ist wirklich bedauerlich. So ist der Sport. Wenn man für sein Land verliert, ist das bittere Gefühl noch größer.“ Der 36-jährige Djokovic lehnte es ab, Müdigkeit als Grund für seine Leistung im Halbfinale anzuführen.

„Ich möchte nicht darüber sprechen, denn es würde wie eine Ausrede klingen“, erklärte er. „Offensichtlich ist dies schwer zu verdauen. Ich habe wirklich versucht, mich selbst zu motivieren und zu ermutigen, für diese Woche.

Die ganze Saison über waren meine Gedanken bei meinem Davis-Cup-Team. Ich habe versucht, beizutragen. Ich habe es im ersten Spiel getan, aber heute sollte es nicht sein.“

Italiens historischer Einzug ins Finale

Italien zieht damit zum ersten Mal seit 1998 in das Finale des Davis Cups ein, angetrieben von der Präsenz des Weltranglistenvierten Jannik Sinner.

„Das bedeutet viel“, sagte der 22-jährige Sinner. „Ich denke, ich kann wirklich stolz darauf sein, wie ich die Situation gehandhabt habe. Ich bin einfach sehr glücklich für uns alle, für das Team, und morgen haben wir eine großartige Gelegenheit.

Wir wissen das, aber andererseits werden wir versuchen, so entspannt wie möglich zu bleiben, im Kopf ein Lächeln zu bewahren, was auch wichtig ist, und dann auch glücklich zu sein, hier zu sein.“ Italien trifft nun im Finale auf Australien, in einem Spiel, das verspricht, sowohl für die Spieler als auch für die Fans ein unvergessliches Ereignis zu werden.

Novak Djokovic