Kontroverse um Novak Djokovic: Vorwürfe wegen Anti-Doping-Test

Der ehemalige französische Radrennfahrer Marc Madiot hat den Tennisstar Novak Djokovic kritisiert, weil dieser angeblich vor einem seiner Spiele bei den Davis Cup Finals letzte Woche einen Anti-Doping-Test verweigert hat.

by Faruk Imamovic
SHARE
Kontroverse um Novak Djokovic: Vorwürfe wegen Anti-Doping-Test
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Der ehemalige französische Radrennfahrer Marc Madiot hat den Tennisstar Novak Djokovic kritisiert, weil dieser angeblich vor einem seiner Spiele bei den Davis Cup Finals letzte Woche einen Anti-Doping-Test verweigert hat.

Doping-Test Verweigerung?

Weltweit Nummer 1, Djokovic, wurde gebeten, vor seinem Einzelmatch gegen Cameron Norrie am Donnerstagabend einen Drogentest zu machen. Er lehnte jedoch ab, da die Anfrage nur 30 Minuten vor Spielbeginn kam und er der Meinung war, dass es seine Routinen stören würde.

Der 24-fache Grand-Slam-Gewinner lieferte die Urinprobe nach dem Match, äußerte sich jedoch kritisch über die ursprüngliche Anfrage. "Es ist das erste Mal, dass mir so etwas passiert. Es macht keinen Sinn, das zu tun, wenn ich danach noch da sein werde", sagte er serbischen Medien.

"Sie haben mir eineinhalb Stunden Vorlauf gegeben. Ich habe meine Vor-Spiel-Routinen und muss in dem Moment nicht daran denken, Blut oder Urin zu spenden."

Kritik und Verteidigung

Djokovic kritisierte auch das Verhalten des Anti-Doping-Beamten, da er „stundenlang verfolgt“ wurde.

„Ich habe mit ihm diskutiert, weil mir das in meiner 20-jährigen Karriere nicht passiert ist. Er saß in einer Ecke und hat mich stundenlang verfolgt. Es war empörend. Ich habe immer Kontrollen verteidigt, aber nicht vor Spielen.

Es gibt nichts zu verbergen, aber es muss bestimmte Grenzen geben“, fügte der Tennisstar hinzu. Marc Madiot, zweifacher Gewinner von Paris–Roubaix und aktueller Direktor des UCI WorldTeams Groupama–FDJ, äußerte sich zu den Behauptungen, dass der Spieler einen Vor-Spiel-Test verweigerte.

Er bestand darauf, dass jede Weigerung, einen Test durchzuführen, zu einer Suspendierung führen sollte. "Es gibt Regeln für Tests vor und nach dem Wettkampf. Wenn die Anti-Doping-Agentur ihren Job macht, muss Herr Novak Djokovic suspendiert werden.

Er hat einen Test vor dem Match verweigert und ihn danach gemacht. Im Radsport unterliegt man einem Test und wenn man sich weigert, ist man automatisch positiv. Wenn das der Fall ist, wird man sanktioniert“, sagte Madiot in den Les Grandes Gueules du Sport auf RMC.

Die ITIA hat inzwischen klargestellt, dass Djokovic den Test nicht verweigert hat, aber Madiot fügte hinzu: „Im Sortiment der Dopingprodukte gibt es solche, die nur für einen sehr begrenzten Zeitraum nachgewiesen werden können.

Wenn man sich nicht vor dem Start testen lässt, können während des Spiels ihre Spuren im Körper beseitigt werden. Deshalb wurde das Testen vor dem Wettkampf eingeführt. Die Tatsache, dass er nur verwarnt wurde, ist unrealistisch.“

Novak Djokovic Davis Cup
SHARE