Novak Djokovic: Rückblick auf eine herausragende Saison 2023



by FARUK IMAMOVIC

Novak Djokovic: Rückblick auf eine herausragende Saison 2023
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Novak Djokovic, einer der größten Tennisspieler aller Zeiten, hat das Tennisjahr 2023 mit beeindruckenden Leistungen dominiert. Wir werfen einen Blick auf seine herausragende Saison und vergleichen sie mit früheren Erfolgsjahren seiner Karriere.

Djokovics Triumphe im Jahr 2023

Djokovic beendete das Jahr 2023 mit drei Grand-Slam-Titeln und sicherte sich zum achten Mal den Titel des Jahresend-Weltranglistenersten. Hinzu kam sein siebter Sieg bei den Nitto ATP Finals, was ihn zum Rekordhalter dieses Turniers macht.

Außerdem überschritt er die Marke von 400 Wochen als Weltranglistenerster. "Es war eines der besten Jahre. Ich würde nicht sagen das beste, aber eines der besten", so Djokovic über seine Saison 2023 bei den Nitto ATP Finals.

Neben den Grand-Slam-Erfolgen und dem Sieg bei den ATP Finals unterstreicht diese Bilanz Djokovics anhaltende Dominanz im Herrentennis.

Die Gründe für Gilberts Lob

Brad Gilbert, ein renommierter Tenniscoach, äußerte während der ATP Finals, dass Djokovics Jahr 2023 möglicherweise das beste Jahr auf der Herrentour in 50 Jahren sei.

Einige der Gründe dafür sind:

  • Eine Bilanz von 27-1 bei Grand-Slam-Turnieren (seine einzige Niederlage gegen Carlos Alcaraz im Wimbledon-Finale)
  • Abschluss des Jahres als Nummer 1 zum rekordverlängernden achten Mal
  • Keine Niederlage vor einem Finale nach Mai (ausgenommen ATP Finals, wo er in der Gruppenphase gegen Jannik Sinner verlor)
  • Über 400 Wochen als Weltranglistenerster
Djokovic, der jetzt 36 Jahre alt ist, zeigte keine Anzeichen einer Verlangsamung.

Nach seiner Niederlage im Wimbledon-Finale startete er eine beeindruckende Siegesserie von 19 Spielen in Folge und übertraf seinen engsten Verfolger Alcaraz deutlich.

Die Bedeutung der Saison 2023

Trotz weniger gespielter Turniere als in einigen seiner anderen erfolgreichen Saisons und dem Fehlen des gleichen Niveaus an konstantem Wettbewerb wie zu Zeiten von Roger Federer, Rafael Nadal und Andy Murray, war Djokovics Dominanz in diesem Jahr gegenüber weitaus jüngeren Rivalen bemerkenswert.

Die Saison 2023 zeigte, wie effektiv Djokovic seine Arbeitsbelastung ausbalancierte und wie er es schaffte, Prioritäten bei Turnieren zu setzen. Sein Erfolg bei den Grand Slams und in der zweiten Hälfte der Saison unterstreicht, wie gut er diese Herausforderungen meisterte.

Novak Djokovic bewies einmal mehr, dass er auch mit 36 Jahren an der Spitze des Welttennis bleibt und die Konkurrenz weiterhin herausfordert.

Novak Djokovic