Novak Djokovic Bezeichnet Halbfinals-Niederlage als Schockierendes Tief

Im Halbfinale der Australian Open 2024 erlitt Novak Djokovic eine überraschende Niederlage gegen Jannik Sinner und bezeichnete diese als „eines der schlechtesten Grand-Slam-Matches“, die er je gespielt hat.

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic Bezeichnet Halbfinals-Niederlage als Schockierendes Tief
© Getty Images/Graham Denholm

Im Halbfinale der Australian Open 2024 erlitt Novak Djokovic eine überraschende Niederlage gegen Jannik Sinner und bezeichnete diese als „eines der schlechtesten Grand-Slam-Matches“, die er je gespielt hat.

Der Weltranglistenerste gab zu, dass er von seinem eigenen Niveau „schockiert“ war und lobte zugleich Sinners Leistung als „makellos“.

Ein Unvergessliches Match für Djokovic

Djokovic, der Titelverteidiger, unterlag dem Weltranglistenvierten Sinner mit 1-6, 2-6, 7-6(5), 3-6.

Es war die erste Niederlage des 36-Jährigen beim Melbourne Grand Slam seit 2018 und seine erste Niederlage überhaupt im Halbfinale des Turniers, das er rekordverdächtige 10 Mal gewonnen hat. Djokovic hat nun drei seiner letzten vier Spiele gegen den 22-jährigen Italiener verloren, der ihn auch bei den ATP Finals und den Davis Cup Finals im November besiegte.

Das dreieinhalbstündige Match war das erste Mal in seiner Karriere, dass Djokovic in einem abgeschlossenen Grand-Slam-Match keinen einzigen Breakpunkt hatte.

Djokovics Selbstkritik und Anerkennung für Sinner

Nach seiner überzeugenden Niederlage gegen Sinner äußerte sich der 24-fache Major-Champion sehr kritisch über seine eigene Leistung.

„Zuerst möchte ich Sinner zu einem großartigen Match und einem großartigen Turnier gratulieren. Er hat mich heute völlig überspielt“, sagte Djokovic. „Ich war schockiert über mein Niveau, im schlechten Sinne.

Ich habe in den ersten beiden Sätzen nicht viel richtig gemacht. Ich denke, dies ist eines der schlechtesten Grand-Slam-Matches, die ich je gespielt habe. Zumindest an die ich mich erinnere.“ Djokovic fügte hinzu: „Ich habe versucht, ich habe gekämpft.

Ich konnte das Niveau im dritten Satz etwas anheben, den Matchball abwehren und einen guten Tiebreak spielen. Aber wieder, im vierten Satz, ein sehr schlechtes Spiel, um bei 40-Love auf 1-2 und gegen den Wind ein wenig zu verlieren.“ In Bezug auf die Tatsache, dass er keine Breakpoint-Chance schaffen konnte, bemerkte Djokovic: „Ja, wahrscheinlich sagt diese Statistik viel aus.

Erstens hat er sehr genau und präzise aufgeschlagen, er hat seinen Aufschlag sehr gut unterstützt. Ja, ich selbst, ich kann es einfach nicht beschreiben, alles. Es gibt viele negative Dinge, die ich heute auf dem Platz in Bezug auf mein Spiel gemacht habe, mit denen ich nicht wirklich zufrieden bin, sei es im Return oder in der Bewegung, Vorhand, Rückhand.

Alles war einfach unterdurchschnittlich.“ Djokovic endete mit einem Glückwunsch an Sinner: „Er hat einfach ein makelloses Match gespielt.“

Novak Djokovic Australian Open Jannik Sinner
SHARE