Mats Wilander erklärt Djokovics Strategie für die Tennissaison 2024

In der Tennissaison 2024 verfolgt Novak Djokovic einen bemerkenswert anderen Ansatz als in den vorangegangenen Jahren.

by Faruk Imamovic
SHARE
Mats Wilander erklärt Djokovics Strategie für die Tennissaison 2024
© Getty Images/Clive Brunskill

In der Tennissaison 2024 verfolgt Novak Djokovic einen bemerkenswert anderen Ansatz als in den vorangegangenen Jahren. Während seine Teilnahme an den sogenannten kleineren Turnieren zunächst für Stirnrunzeln sorgte, offenbart sich nun die Strategie hinter seinen Entscheidungen.

Mats Wilander, eine Legende des Tennissports, gibt Einblicke in Djokovics Vorbereitungen auf die kommenden Grand Slams und die Olympischen Spiele in Paris.

Ein ungewöhnlicher Saisonstart

Die Tenniswelt beobachtete mit Interesse Djokovics unerwartete Niederlagen und seine Entscheidung, das Qatar Open auszulassen.

Sein Ausscheiden im Halbfinale der Australian Open gegen Jannik Sinner und die überraschende Niederlage gegen den weitgehend unbekannten Luca Nardi beim Indian Wells Open warfen Fragen auf. Djokovics Entscheidung, sich vom Miami Open zurückzuziehen, verstärkte die Spekulationen über seine Form und seinen Fokus.

Wilanders Einblicke

Mats Wilander, selbst siebenfacher Grand Slam-Sieger, relativiert jedoch die Bedeutung dieser Ergebnisse. In seinen Augen ist Djokovics Saisonplanung gezielt auf die großen Turniere ausgerichtet.

"Novak Djokovic macht sich nichts aus Niederlagen bei den kleineren Turnieren", erklärt Wilander im Gespräch mit Eurosport. Seiner Meinung nach nutzt Djokovic diese Events als Testläufe, um seine Form zu überprüfen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen.

"Djokovic testet sich selbst und seine Trainingsfortschritte", so Wilander weiter. Der Fokus liegt auf den Grand Slam-Turnieren und den Olympischen Spielen in Paris. Eine Niederlage in einem frühen Turnier ist für Djokovic demnach kein Grund zur Sorge, sondern vielmehr ein Indikator dafür, wo er in seiner Vorbereitung steht.

Die Bedeutung der Grand Slams

Wilander betont, dass die Erfolge bei Grand Slam-Turnieren für Djokovic von höchster Priorität sind. Die Frische und Konzentration auf diese Höhepunkte der Saison könnten der Schlüssel zu seinem Erfolg sein.

"Ich war immer besorgt, dass Novak zu viel gewinnt, aber in den letzten Jahren hat er auf der Tour nicht zu viel gewonnen, was ein Grund dafür ist, dass er so viele Grand Slam-Turniere gewinnt, weil er frisch ist", analysiert Wilander.

Die spezifischen Bedingungen der verschiedenen Turniere spielen ebenfalls eine Rolle in Djokovics Planung. Die langsameren und höher springenden Bälle auf bestimmten Plätzen kommen ihm nicht entgegen, was seine Entscheidung, bestimmte Turniere auszulassen, zusätzlich beeinflussen mag.

Mats Wilander Novak Djokovic
SHARE