Von Sampras bis Novak Djokovic: Die ältesten Nummer-Eins-Spieler der Geschichte

Im Tennis zeichnet sich ein historischer Moment ab: Novak Djokovic steht kurz davor, einen weiteren Rekord von Roger Federer zu brechen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Von Sampras bis Novak Djokovic: Die ältesten Nummer-Eins-Spieler der Geschichte
© Getty Images/Clive Brunskill

Im Tennis zeichnet sich ein historischer Moment ab: Novak Djokovic steht kurz davor, einen weiteren Rekord von Roger Federer zu brechen. Er ist auf bestem Weg, der älteste ATP-Weltranglistenerste zu werden, eine Ehre, die bisher Federer seit Februar 2018 innehatte.

Der Aufstieg zum Gipfel

Djokovic, der bereits den Rekord für die meisten Wochen an der Spitze der Weltrangliste hält, mit aktuell 418 Wochen – deutlich mehr als Federer auf dem zweiten Platz –, wird diese Zahl in den kommenden Wochen weiter ausbauen.

Als ältester Weltranglistenerster am Jahresende bereits etabliert, mit 36 Jahren und 7 Monaten, übertrifft Djokovic nun Federer in einem weiteren bedeutenden Meilenstein. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung können Carlos Alcaraz und Jannik Sinner Djokovic nicht mehr in der Rangliste überholen, bevor der 15.

April erreicht ist.

Legenden unter sich

Diese Entwicklung ist Teil einer bemerkenswerten Geschichte des Tennissports, in der Alter und Erfahrung neue Höhepunkte erreichen. Federer hielt den Rekord als ältester Weltranglistenerster seit dem 19.

Februar 2018, als er Agassi überholte und mit 36 Jahren und 6 Monaten den Gipfel erreichte. Er verbrachte acht Wochen an der Spitze und wechselte sich mehrmals mit Nadal ab, bevor er am 24. Juni seinen Platz an der Spitze zum letzten Mal innehatte.

Die Liste der ältesten Weltranglistenersten umfasst einige der größten Namen im Herrentennis. Andre Agassi erreichte diese Position mit 33 Jahren und 4 Monaten, Rafael Nadal mit 33 Jahren und 7 Monaten. Weitere Legenden wie Jimmy Connors, Ivan Lendl, Andy Murray, John Newcombe und Pete Sampras haben ebenfalls bedeutende Zeiträume an der Spitze der Weltrangliste verbracht und trugen zu ihrer jeweiligen Zeit zur Geschichte des Tennissports bei.

Djokovics Errungenschaft unterstreicht nicht nur seine Ausdauer und Beständigkeit auf höchstem Niveau, sondern wirft auch Licht auf die beeindruckende Karriere Roger Federers und die sich ständig weiterentwickelnde Landschaft des Profi-Tennis.

Während Djokovic seinen Platz in den Geschichtsbüchern sichert, ehrt diese Leistung auch die Generation von Spielern, die den Weg für heutige Erfolge geebnet haben.

Novak Djokovic Roger Federer
SHARE