Andy Roddick äußert sich überrascht über Novak Djokovics Trainerwechsel

Die Tenniswelt reagierte überrascht auf die Ankündigung von Novak Djokovic, sich von seinem langjährigen Trainer Goran Ivanisevic zu trennen.

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Roddick äußert sich überrascht über Novak Djokovics Trainerwechsel
© Getty Images/Clive Brunskill

Die Tenniswelt reagierte überrascht auf die Ankündigung von Novak Djokovic, sich von seinem langjährigen Trainer Goran Ivanisevic zu trennen. Diese Entscheidung, die mitten in der Saison getroffen wurde, hat viele, einschließlich des ehemaligen Weltranglistenersten Andy Roddick, zum Staunen gebracht.

Roddick, der seine Gedanken zum unerwarteten Ende dieser erfolgreichen Partnerschaft teilte, betonte, dass "etwas diese Entscheidung mitten in der Saison in Gang gesetzt haben muss." Unter Ivanisevics Führung gewann Djokovic 12 seiner insgesamt 24 Grand-Slam-Titel.

In einem emotionalen Instagram-Post erinnerte sich Djokovic an den Moment im Jahr 2018, als er Ivanisevic in sein Team holte, um "etwas Serve-Magie" in das Duo mit Marian Vajda zu bringen. Djokovic hob hervor, wie diese Partnerschaft nicht nur sportliche Erfolge, sondern auch viel Freude und sogar ein wenig Drama brachte.

Spekulationen über den nächsten Schritt

In Bezug auf Djokovics nächsten Trainer spekuliert Roddick, dass der serbische Tennisspieler wahrscheinlich eine "bekannte Größe" suchen wird. Er offenbarte, dass es ihn nicht überraschen würde, wenn Djokovic in Erwägung zieht, die Tennislegende Boris Becker wieder einzustellen.

Roddick, der seine Einschätzungen während eines Gesprächs auf Tennis Channel teilte, bemerkte die Wichtigkeit von Vertrautheit und Erfahrung, besonders im Hinblick auf die anstehenden Herausforderungen wie Roland Garros.

Roddicks Meinung nach kann Djokovic nur von einer begrenzten Anzahl von Menschen Meinungen einholen, weshalb er sich in der Vergangenheit für Becker und Ivanisevic entschieden hat – Persönlichkeiten, die mit den Anforderungen auf höchstem Niveau vertraut sind.

Die Frage, wer Ivanisevic ersetzen könnte, bleibt offen, doch Roddick vermutet, dass eine Rückkehr zu einem vertrauten Gesicht, wie Becker, eine Möglichkeit sein könnte.

Auf der Suche nach der richtigen Chemie

Die Trennung von Djokovic und Ivanisevic wirft Fragen darüber auf, was als Nächstes für den serbischen Meister kommt.

Während die Tennisgemeinschaft über die Gründe für diese Entscheidung spekuliert und auf die Ankündigung des neuen Trainers wartet, bleibt eines klar: Die Wahl des richtigen Partners ist für Djokovic entscheidend, um sein hohes Niveau beizubehalten und seine beeindruckende Karriere fortzusetzen. Mit Roland Garros vor der Tür wird Djokovics nächster Schritt mit großer Spannung erwartet.

Andy Roddick Novak Djokovic Goran Ivanisevic
SHARE