John McEnroe als Djokovics Trainerwahl vorgeschlagen

Novak Djokovic, der 24-fache Grand-Slam-Sieger, steht vor einer neuen Herausforderung in seiner Karriere.

by Faruk Imamovic
SHARE
John McEnroe als Djokovics Trainerwahl vorgeschlagen
© Getty Images/Clive Brunskill

Novak Djokovic, der 24-fache Grand-Slam-Sieger, steht vor einer neuen Herausforderung in seiner Karriere. Nach der überraschenden Trennung von seinem Coach Goran Ivanisevic, mit dem Djokovic seit 2019 eine höchst erfolgreiche Zusammenarbeit geführt hatte, ist die Tenniswelt gespannt, wer die große Lücke füllen wird.

Die Trennung folgte auf einen titellosen Start in die Saison 2024, eine ungewohnte Situation für den Weltklasse-Spieler, der nach einer brillanten Kampagne im Jahr 2023 seinen Höchststand zu finden sucht. Djokovic erlebte Rückschläge bei den Australian Open, wo seine 33-Spiele-Siegesserie endete, und bei den Indian Wells Open, gefolgt von einem Rückzug aus dem Miami Open.

John Lloyd, der ehemalige britische Nummer 1 und Tennis-Kommentator, brachte auf dem Tennis Channel Inside-In Podcast eine interessante Idee ins Spiel. Er schlug vor, dass John McEnroe, trotz dessen unkonventionellem Ansatz, der ideale Kandidat wäre, um Djokovic neu zu motivieren.

Lloyd betonte die Notwendigkeit einer mentalen Auffrischung und Anregung für Djokovic, insbesondere vor großen Spielen. McEnroe, bekannt für seine direkte und manchmal provokante Art, könnte genau die richtige Art von Energie und Motivation bringen, die Djokovic in dieser Phase seiner Karriere benötigt.

Die Suche nach der richtigen Chemie

Die Entscheidung, Ivanisevic als Coach zu wählen, war einst von Djokovic als innovative Maßnahme gepriesen worden, um "Zauberei" in sein Spiel zu bringen. Diese Partnerschaft brachte zahlreiche Erfolge, darunter 12 Grand-Slam-Titel.

Djokovic selbst hat in einem Instagram-Post ihre Zusammenarbeit gewürdigt, die nicht nur sportliche Erfolge, sondern auch viel Lachen, Spaß und sogar eine langjährige Rivalität im Brettspiel Parchisi umfasste.

Die Empfehlung Lloyds für McEnroe als Coach mag auf den ersten Blick überraschend wirken, doch sie unterstreicht eine wesentliche Überlegung: Die Bedeutung der mentalen Stärke im Tennis. Es geht nicht nur darum, physisch fit und technisch versiert zu sein, sondern auch darum, mental auf dem Höchstniveau zu bleiben.

McEnroes Fähigkeit, unkonventionelle, motivierende und manchmal humorvolle Weisheiten zu vermitteln, könnte genau das sein, was Djokovic benötigt, um seine Leidenschaft und sein Feuer auf dem Platz neu zu entfachen.

Während die Tenniswelt abwartet, welche Entscheidung Djokovic treffen wird, bleibt die Möglichkeit einer Zusammenarbeit mit einer Tennislegende wie McEnroe eine faszinierende Vorstellung. Egal, wie Djokovics nächster Zug aussieht, es ist klar, dass er nach Wegen sucht, seine unvergleichliche Karriere mit neuem Elan fortzusetzen.

John Mcenroe Novak Djokovic
SHARE